Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Plan zur Verbesserung des Natursolebads

WERNE Eingang, Sauna, Wellness und natürlich die Schwimmbereiche: Es gibt vieles zu verbessern im Natursolebad. Mit einem Masterplan und 2,1 Mio. Euro wollen Stadt, Aquapark und Badleitung diesen Baustellen zu Leibe rücken.

von Von Hubert Kramer

, 07.12.2007
Plan zur Verbesserung des Natursolebads

Badleiterin Ursula Siefken, Aquapark-Chef Dr. Michael Quell und städtischer Beigeordneter Lothar Christ freuen sich darüber, dass es mit dem Masterplan für das Natursolebad bald losgeht.

"Wir brauchen die große Linie für die nächsten Jahre und nicht kurzfristige Entwicklungen", sagte gestern Dr. Michael Quell, Geschäftsführer der Münsteraner Aquapark, die die Managementseite der neuen städtischen Badgesellschaft abdeckt, gegenüber unserer Zeitung. Dennoch soll es schon bald losgehen. Das Planungsbüro Geising & Böker, Vechta/Hamburg, hat den Zuschlag bekommen, den Masterplan zu entwickeln.

Wasser-Recycling

Unter Einbindung der politischen Entscheidungsträger soll dies in zwei bis drei Monaten geschehen sein und gleich erste Maßnahmen für Sauna, Kasse und Kinderbereich einleiten. Schon mit geringen Mitteln lässt sich dort laut Dr. Quell einiges erreichen. Rund 1,7 Mio. Euro gibt die Stadt für Baumaßnahmen im nächsten Jahr dazu, außerdem etwa 350 000 Euro für eine Wasser-Recycling-Anlage, die sich bei einer Rückgewinnungsquote von 70 Prozent schon in drei Jahren amortisieren soll.

Für die Erweiterung des Bades einschließlich der Sauna sieht Dr. Quelle das Soleaußenbecken sowie Parkplatzfläche an der Horneburg als geeignet an.

Der städtische Beigeordnete Lothar Christ verspricht sich insgesamt eine "peppige Planung, die dem Bad ein ganz neues Gesicht geben wird". "Der Badegast wird das schon nächstes Jahr positiv wahrnehmen", meinte er. Trotz der Millionen-Investition rechnet Christ damit, "dass wir 2009 wirtschaftlich besser dastehen als jetzt".

Zuschuss soll sinken

Das drückt sich auch in dem jährlichen Zuschuss aus, den die Stadt für den laufenden Betrieb des Natursolebades zahlt: Von 1,1 Mio. Euro im nächsten Jahr soll er auf 770 000 Euro in 2009 und 670 000 Euro in 2010 sinken. Allerdings: Das sind - wie Christ es ausdrückte - "Schätzzahlen".

Lesen Sie jetzt