Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RWE kontrolliert Stromnetze mit Helikoptern

STOCKUM Ab Montag überprüft die RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH rund 2200 Kilometer Hoch- und Höchstspannungsleitungen sowie rund 8000 Maste mit Helikoptern. Bis Ende September sollen die Aktion abgeschlossen sein. Die Hubschrauber starten ihre Flüge am Gersteinwerk in Werne-Stockum.

von Ruhr Nachrichten

, 08.08.2008
RWE kontrolliert Stromnetze mit Helikoptern

Das RWE kontrolliert ab Montag Hochspannungsleitungen.

Aus der Luft machen sich Fachleute des Unternehmens ein genaues Bild vom Zustand der Freileitungen und Maste. Sie kontrollieren Stromnetz und Umgebung Meter für Meter auf mögliche Störungsursachen. Das können zum Beispiel Bäume sein, deren Äste zu nah an Leitungen herangewachsen sind und deshalb nicht mehr den notwendigen Sicherheitsabstand haben.Bauteile aus der Luft leichter austauschbar

Außerdem lassen sich aus der Luft auch beschädigte Bauteile leichter erkennen und damit schneller austauschen. Zusätzlich zu dieser Sichtprüfung aus der Luft werden die Leitungen jährlich abgegangen und alle fünf Jahr zur Kontrolle bestiegen. Das kontrollierte Gebiet erstreckt sich von Gescher im Westen bis nach Gütersloh im Osten und auf der Nord-Südachse von Münster bis nach Arnsberg. Die Befliegungen werden im jährlichen Turnus durchgeführt. Die regelmäßigen Kontrollen sichern die Leistungsfähigkeit der Stromnetze und stärken damit auch die Versorgungssicherheit.

Lesen Sie jetzt