Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rodeo beim Nachbarschaftsfest in der Forstweide

STOCKUIM „El Torro“ bockte, rüttelte und schüttelte sich. Doch dem mechanischen Bullen gelang es nicht, alle Cowboys und Cowgirls der Nachbarschaftsgemeinschaft Forstweide am Samstag aus dem Sattel zu werfen.

von Von Michael Lunemann

, 24.08.2008
Rodeo beim Nachbarschaftsfest in der Forstweide

Viele Cowboys und Cowgirls wagten einen Ritt auf dem wilden Bullen

Schließlich hatten alle Starter beim Kinderfest das Ziel, Rodeo-König oder Rodeo-Königin zu werden. Doch letztlich trennte sich die Spreu vom Weizen: Gut durchgeschüttelt siegten Laura Dieckmann und Michael Budde in Schwierigkeitsstufe fünf bei den Kindern sowie Barbara Dieckmann und Michael Schmiemann in Stufe sieben bei den Erwachsenen.

Rund 350 Anwohner der Forstweide nutzten das Fest zur Nachbarschaftspflege. Viele plauschten miteinander, bedienten sich an der reichhaltigen Kaffee- und Kuchenbar und versuchten ihr Glück bei den zahlreichen Geschicklichkeitsspielen, die die Jugendfeuerwehr oder Anwohner der Forstweide betreuten.

Und wer beim Rodeo-Reiten kein Glück hatte, der versuchte es beim Ziehen eines Loses. Die große Tombola lockte mit einer Fahrt in einem Heißluftballon als erstem Preis.

Die Organisatoren Annette Bruns, Ludger und Barbara Dieckmann sowie Ulrich Große-Drenkpohl waren mit der Resonanz des alle drei Jahre stattfindenden Kinderfestes zufrieden. Letzterer dankte ausdrücklich den zahlreichen Helfern und der Familie Ludger und Barbara Dieckmann für ihr Engagement.

Lesen Sie jetzt