Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sim-Jü: 15-Jähriger geschlagen - Mehrere Vorfälle

Zwischenbilanz der Polizei

Ein 15-Jähriger ist am Samstagabend auf der Kirmes Sim-Jü in Werne von einer Gruppe angegriffen und geschlagen worden. Nicht der einzige Vorfall - die Polizei musste wegen mehrerer Schlägereien eingreifen. Wir haben bei der Polizei nachgefragt, wie ihre Zwischenbilanz ausfällt.

WERNE

, 24.10.2016

Bis in die Abendstunden hatte die Polizei am Samstag wenig zu tun. Dann jedoch gab es ein paar Einsätze: Gegen 20.30 Uhr wurden die Beamten gerufen, nachdem ein 15-jähriger Lüner im Bereich des Autoscooters Am Griesetorn aus einer Gruppe von sechs Personen angegriffen und geschlagen wurde. Der Jugendliche wurde leicht verletzt.

Die Täter flüchteten. Der Haupt-Angreifer wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 175 Zentimeter groß und kräftig
  • Drei-Tage-Bart
  • schwarze kurze Haare
  • trug Jeans und eine weiße Bomberjacke
  • silberne Halskette.

Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf. Hinweise werden unter Tel. 02389 / 921-3420 entgegengenommen.

20 Platzverweise ausgesprochen

Auch am Autoscooter an der Kurt-Schumacher Straße gab es Handgreiflichkeiten: Als die Polizei gegen 23 Uhr dorthin gerufen wurde, war alles bereits wieder ruhig. Eine halbe Stunde später trafen die Beamten dort jedoch auf eine größere Gruppe Jugendlicher, die offenbar zuvor an einer Auseinandersetzung beteiligt waren.

Es wurden 20 Platzverweise ausgesprochen. Diese wurden zunächst nicht oder nur halbherzig beachtet. Erst als einer aus der Gruppe von der Polizei mitgenommen wurde, kamen die anderen den Aufforderungen nach.

Rund 20 Personen streiten sich

Gegen 01.50 Uhr wurde die Polizei nach Körperverletzungen zu einer Gaststätte an der Kamener Straße gerufen. Dort war es zu Auseinandersetzungen zwischen zwei jeweils etwa 10-köpfigen Gruppen junger Leute gekommen. Obwohl die Polizei schon vor Ort war, versuchten Mitglieder der einen Gruppe gewaltsam auf das Gelände der Gaststätte zu kommen. Insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen stellten sich ihnen jedoch in den Weg.

Ein 18- und ein 21-jährige Selmer sorgten am meisten für Ärger. Sie wurden zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen, wie die Polizei berichtet. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

Randalierer landet in der Zelle

Gegen 02.47 Uhr fiel ein Randalierer auf der Bonenstraße auf. Der 26-jährige Mann aus Werne weigerte sich ebenfalls beharrlich, dem Platzverweis zu folgen. Auch er verbrachte den Rest der Nacht in der Polizeizelle.

Streitschlichter bekommt eins auf die Nase

Letztlich gegen 3.55 Uhr wollte ein 17-Jähriger aus Kamen einen Streit zwischen zwei Personen schlichen. Dabei wurde er von einem der Beiden mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als ein Bekannter der 17-Jährigen, ein 29-Jähriger aus Neu-Isenburg, helfen wollte, wurde auch er durch einen Fausthieb ins Gesicht verletzt.

Zwei Täter flüchteten anschließend in Richtung Schulstraße / Ostentor. Zur Beschreibung kann gesagt werden: beide zirka 18 bis 20 Jahre alt, einer trug rote Oberbekleidung, der andere einen schwarzen Kapuzenpulli.

Auch hier nimmt die Polizei Hinweise unter Tel. 02389 / 921-3420 entgegen.

Fazit der Polizei:

So ordnet Polizeisprecherin Vera Howanietz die bisherigen Vorfälle ein: „Dass jemand auf einer Kirmes einen übern Durst trinkt, kommt ja durchaus mal vor. Entsprechend gibt es auch immer wieder Rangeleien. Das, was bisher auf Sim-Jü passiert ist, bleibt absolut im Rahmen.“

Lesen Sie jetzt