Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Solebad gibt die Eintrittspreise bekannt: Das müssen Sie zahlen

Preise Solebad Werne

Lange wurde gebuddelt und gebaut, bald können Besucher endlich wieder im Werner Solebad schwimmen. Wie viel sie dafür zahlen müssen, hat die Natur-Solebad Werne GmbH nun verraten.

Werne

, 31.10.2018
Solebad gibt die Eintrittspreise bekannt: Das müssen Sie zahlen

Bald können Badegäste wieder ins Wasser springen. Was sie dafür zahlen müssen, ist jetzt klar. © Natur-Solebad Werne GmbH

10,50 Euro für eine Tageskarte. Das ist der offizielle Eintrittspreis für Erwachsene, der wohl die meisten interessieren dürfte. Der Preis enthält das Komplettpaket: Solebad inklusive Familien- und Sportbad. Vor der Schließung des Solebads hat die Tageskarte 7,30 Euro gekostet.

Eine Familientageskarte für Solebad, Familien- und Sportbad kostet 27,90 Euro.

Zum Vergleich: Eine Tageskarte für Familienbad und Sportbad (ohne Sole) kostet 6,60 Euro für Erwachsene. Für denselben Tarif zahlen Familien (bis zu zwei Erwachsene und drei Kinder) 17,20 Euro pro Tageskarte.

Die Preise in der Übersicht:

Familienbad plus Sportbad:

  • Zwei-Stunden-Karte: 4,90 Euro Erwachsene/2,90 Euro Kinder und Jugendliche
  • Tageskarte: 6,60 Euro/4 Euro
  • Familienkarte für zwei Stunden: 12,70 Euro
  • Familientageskarte: 17,20 Euro
  • Sommerferienkarte: 25 Euro für Kinder und Jugendliche

Solebad inklusive Familienbad und Sportbad:

  • Tageskarte: 10,50 Euro Erwachsene/6,90 Euro Kinder und Jugendliche
  • Familientageskarte: 27,90 Euro
  • Endspurtkarte (gültig für die letzte Stunde vor Badeschluss): 4,50 Euro/3 Euro
  • Frühschwimmerkarte (gültig für ein Jahr in den ersten beiden Betriebsstunden): 335 Euro

Schüler, Studenten und Bufdis erhalten bis zum 25. Lebensjahr mit dem entsprechenden Nachweis ebenfalls einen Rabatt. Sie können das Bad zum Preis für Kinder und Jugendliche besuchen.

Über die am Mittwoch (31. Oktober) vorgelegten Preise hat die Gesellschafterversammlung der Natur-Solebad Werne GmbH entschieden.

„Uns war wichtig, dass die neuen Tarife übersichtlich, flexibel und transparent sind“, sagte Bad-Geschäftsführer Jürgen Thöne. Besonders hervor hebt er dabei die Frühschwimmerkarte. „Die ist man in Werne gewohnt und die wird hier auch gelebt. Sie ist und bleibt die günstigste Form, um das Bad zu nutzen.“

Rabatt-System durch Geldwertkarten bleibt erhalten

Nutzen können Gäste in Zukunft auch noch das Rabatt-System der Geldwertkarten, den sogenannten Solecards. Der Wert, den sie noch auf der Karte haben, können Gäste auch nach der Neueröffnung abschwimmen. Ist die Karte leer, können sich Inhaber – wenn sie denn wollen – eine neue Karte holen. Mehr als 5000 dieser Karten sind noch immer im Umlauf, so Thöne.

Wie gewohnt bietet das Solebad hier vier unterschiedliche Tarife: Bronze (mit 50 Euro zum Verbrauchen und 5 Prozent Rabatt im Vergleich zum Einzeleintritt), Silber (100 Euro/10 Prozent Ersparnis), Gold (200 Euro/15 Prozent Ersparnis) und Platin (300 Euro/20 Prozent Ersparnis).

RN-Umfrage im Juni: 50 Cent über dem „Wunschpreis“

Bereits im Juni hatten wir in einer (nicht repräsentativen) Online-Umfrage gefragt, welchen Preis Besucher bereit sind, für den Eintritt ins Solebad zu zahlen. 714 Stimmen haben wir dabei gezählt und die deutliche Mehrheit von 85 Prozent war der Meinung, man solle sich an den Preisen des alten Bades orientieren. Das bedeutet: zwischen 7 und 10 Euro.

„10 bis 15 Euro. Das ist ein realistischer Preis“, sagten hingegen 15 Prozent der Befragten. 15 bis 20 Euro war hingegen kein Abstimmungs-Teilnehmer gewillt zu zahlen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Bauarbeiten am Solebad in Bildern

So liefen die Bauarbeiten am Solebad.
30.10.2018
/
Der Abriss des Solebades mit Becken und Umkleidegebäude war im Januar 2017 in vollem Gange.© Helga Felgenträger
Der Abriss des Solebades mit Becken und Umkleidegebäude war im Januar 2017 in vollem Gange.© Helga Felgenträger
Der Abriss des Solebades war im März 2017, bis auf das bis zum Schluss nutzbare Hallenbad, fast vollendet.© Jörg Heckenkamp
Die Arbeiter im Juli 2017 beim Betonieren.© Jörg Heckenkamp
Die Solebad-Baustelle am Freitag, 21. Juli 2017, aufgenommen mit einer Drohne aus Richtung Westen, also von der Horneburg aus.© Vermessungsbüro Zurhorst
Fast täglich gibt es im Moment etwas Neues zu sehen, sagte Bad-Geschäftsführer Jürgen Thöne bei einem kleinen Erkundungsgang über die Baustelle am 22. August 2017.© Marie Rademacher
Fast täglich gibt es im Moment etwas Neues zu sehen, sagte Bad-Geschäftsführer Jürgen Thöne bei einem kleinen Erkundungsgang über die Baustelle am 22. August 2017.© Marie Rademacher
Fast täglich gibt es im Moment etwas Neues zu sehen, sagte Bad-Geschäftsführer Jürgen Thöne bei einem kleinen Erkundungsgang über die Baustelle am 22. August 2017.© Marie Rademacher
Im September 2017 wurde der Grundstein für das neue Solebad gelegt.© Vanessa Trinkwald
Carsten Langstein, kaufmännischer Leiter der Natur-Solebad Werne GmbH, erklärte den Interessenten im Januar 2018 den Baufortschritt des Solebades.© David Reininghaus
Neubau-Besichtigung des Betriebsausschusses im Februar 2018.© Natur-Solebad Werne GmbH
Der Rohbau des Solebades im April 2018.© Carsten Langstein
Das Sportbecken im neuen Solebad nahm im April 2018 Formen an. 70 Prozent der Fensterflächen waren zu diesem Zeitpunkt schon eingebaut.© Andrea Wellerdiek
Die Besucher des Bauzaungeflüsters durften im Mai eine Runde im Solebadbecken drehen.© Solebad Werne
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
So sah es im August am Solebad aus.© Michelle Kozdon
Im September waren Arbeiter mit dem Durchgang zum Solebad beschäftigt.© Wilco Ruhland

Lesen Sie jetzt

Solebad Werne gibt Vorschau auf die Eintrittspreise

Was würden Sie zahlen, um im neuen Solebad schwimmen zu gehen?

Was würden Sie für den Eintritt in das neue Solebad bezahlen? Das fragt Bad-Geschäftsführer Jürgen Thöne die Gäste, wenn sie ihn bei Rundgängen über die Baustelle mit Fragen zu den künftigen Preisen löchern. Von Vanessa Trinkwald

Lesen Sie jetzt