Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sommerparty mit dem Vollblutmusiker

Matthias Reim in Werne

"Wir machen Sommerparty, auch wenn das Wetter nicht ganz danach ist", versprach Matthias Reim gleich zu Beginn seines Konzerts auf der Freilichtbühne seiner Fangemeinde. Und er hatte nicht zu viel versprochen.

WERNE

von Von Elisabeth Plamper

, 02.06.2012

Mit eigenen Songs, mal gefühlvollen Balladen, mal rockigen Ohrwürmern, die den Bass im Bauch spürbar werden ließen, sorgte Matthias Reim für Stimmung auf den Rängen und im Rund vor der Bühne wurde mitgesungen und im Takt geklatscht. Die Musik des Vollblutmusikers verbindet inzwischen Generationen. „Das macht mich besonders stolz“, sagte dieser im Gespräch am Rande der Veranstaltung. „Ich freue mich, dass sich auch viele junge Leute für meine Lieder begeistern.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Matthias Reim in Werne

Matthias Reim feierte mit seinem Publikum eine Sommerparty - auch wenn das Wetter zunächst nicht unbedingt danach aussah. Auf der Freilichtbühne wurde das Konzert zum Erlebnis. Die schönsten Bilder.
01.06.2012
/
Bunte Lichtkegel unterstreichen effektvoll die Bühnenshow von Matthias Reim.© Foto: Plamper
Klasse Songauswahl von gefühlvollen Eigenkompositionen bis bekannten Coverversionen, Superstimmung, ein gelungenes Konzert.© Foto: Plamper
Mahl gefühlvoll, mal rockig, das lieben seine Fans.© Foto: Plamper
Selbst die nächste Generation hatte ihren Spaß.© Foto: Plamper
Petra und Daisy sind extra aus dem Westerwald zum Konzert in die Freilichtbühne gekommen.© Foto: Plamper
Der Funke sprang über.© Foto: Plamper
Matthias Reim zum Geburtstag ist eine tolle Überraschung. Zu zweit genießen Jens und Anja aus Herbern das Konzert.© Foto: Plamper
Spaß am Konzert hat auch diese junge Dame.© Foto: Plamper
Die Geschwister Nicole, Alex und Jenny sind große Fans von Matthias Reim und kamen extra zum Konzert aus Dortmund.© Foto: Plamper
Matthias Reim zeigt sich musikalisch vielschichtig.© Foto: Plamper
Zu zweit macht das Konzert doppelt Spaß.© Foto: Plamper
Im Trio zu Matthias Reim.© Foto: Plamper
Unzählige Fotos erinnern an seinen Auftritt in der Freilichtbühne.© Foto: Plamper
Matthias Reim und Band begeisterte rund zwei Stunden.© Foto: Plamper
Matthias Reim ist der Lieblingssänger von Theresa und auch Michael geht dann mit zum Konzert.© Foto: Plamper
Ihrem Idol ganz nah: Yvonne Blechinger (l.) und Sandra Nagel.© Foto: Plamper
Mal rockig, mal auf „Schmusekurs“, Matthias Reim zieht sein Publikum in Bann.© Foto: Plamper
Wenn der Vater mit dem Sohne... zum Konzert geht.© Foto: Plamper
Schlagworte Werne

Mit einem ausgewogenen Mix aus charmanter Moderation, Liedern, die ihn bekannt machten - natürlich gehörte „Verdammt ich lieb dich“ dazu - Songs aus seinem neuen Album „Sieben Leben“ und Coverversionen von Maffay, Grönemeyer & Co. sprang der Funke über. „Er ist mein absoluter Lieblingssänger“, schwärmte Theresa aus Werne. Für Jens und Anja aus Herbern ist er „einfach ein Supermusiker“. Rund 200 Kilometer legten Petra und Daisy aus dem Westerwald zurück, um Matthias Reim in der Freilichtbühne zu erleben. „Nicht nur das Konzert ist toll, auch das Ambiente gefällt uns sehr.“

Heiko überraschte seine Katja zu Weihnachten mit den Karten zum Matthias Reim-Konzert. „Der Weg von Hamm hat sich wirklich gelohnt“, ist sich das Paar einig. „Die Freilichtbühne als Veranstaltungsort hat was“ - Nicole, Alex und Jenny kamen extra aus Dortmund, um „ihren“ Star zu sehen. Sandra Nagel hatte das Glück den Sänger auch Backstage zu treffen: „Er ist ein toller Musiker, der trotz seines Erfolges auf dem Teppich geblieben ist“, fasste sie ihr „Date“ schließlich zusammen. Musikalisch begleitet wurde Matthias Reim von einem beeindruckenden Hintergrundchor und einer fantastischen Band, mit einem Schlagzeuger, der für kleine akrobatische Einlagen mit den Schlagstöcken immer wieder Zeit fand, Gitarristen, die mit Perfektion in die Saiten griffen und einem Pianisten, bei dem die Hände nur so über die Tasten zu fliegen schienen.

Lesen Sie jetzt