Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spaß beim Spiel ohne Grenzen der Messdiener

WERNE/NORDKIRCHEN Die Messdiener der Pfarrgemeinde St. Mauritius Nordkirchen hatten zum "Spiel ohne Grenzen" eingeladen. Freuen konnten sich die Messdiener von St. Christophorus aus Werne, sie belegten mit ihrer zweiten Gruppe den ersten Platz. Den zweiten Platz erreichte die erste Gruppe der Werner St. Christophorus-Gemeinde.

von Von Tobias Heitkamp

, 25.08.2008
Spaß beim Spiel ohne Grenzen der Messdiener

Angestrengte Blicke. Höchste Konzentration war beim Zielen auf die Becherpyramiden gefragt.

Zwölf Messdiener-Gruppen von umliegenden Pfarrgemeinden fanden den Weg nach Nordkirchen. Die Gruppen wurden Spielstationen zugewiesen. Insgesamt mussten vier Spiele absolviert werden. Aufwendig geplante Veranstaltung Die Messdiener Nordkirchen gingen selbst mit zwei Gruppen à zehn Personen an den Start. Mit den Vorbereitungen für diesen Tag haben wir bereits im März begonnen", erzählt Ralf von der Halben, der zusammen mit 19 weiteren Messdienern des Leitungsteams das so genannte "Orga-Team" gebildet hat. "In den letzten Tagen waren wir fast täglich mit den letzten Planungen beschäftigt", so von der Halben. In die heiße Phase sei es in den Sommerferien gegangen, denn dort wurden die Spiele von den Organisatoren zur Probe gespielt, um unter anderem die Spielbarkeit und den Zeitaufwand zu testen.

Natürlich durfte bei den Messdienern ein Gottesdienst nicht fehlen. Der Lüdinghauser Kaplan Markus Trautmann besuchte die Messdienerinnen und Messdiener in der Gesamtschule. Um 18 Uhr hielt er dort die heilige Messe.  Doppelsieg für Messdiener aus Werne Genug Zeit für von der Halben und sein Team, die Auswertung der Spiele vorzunehmen. Um 20 Uhr dann wurde es für die Teams ernst. Nur die ersten drei erhielten eine Siegerurkunde, der Rest musste sich mit einer Teilnehmerurkunde zu Frieden geben.

Freuen konnten sich die Messdiener von St. Christophorus aus Werne, sie belegten mit ihrer zweiten Gruppe den ersten Platz. Den zweiten Platz erreichte die erste Gruppe der Werner St. Christophorus-Gemeinde. Den dritten Platz belegten die Messdiener der Pfarrgemeinde St. Ludger aus Selm. Die Nordkirchener Messdiener verschlug es auf den achten und elften Platz.

Lesen Sie jetzt