Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt Werne hält Stockumer Hallenbad in Schuss

Jährliche Renovierung

Im Stockumer Lehrschwimmbecken haben am Dienstag die Renovierungsarbeiten begonnen. 20 Kubikmeter Beckenwasser wurden abgelassen. Jetzt können kaputte Stellen auf den Fliesen erkannt werden. Wir erklären, was gemacht wurde und waren mit der Kamera dabei.

STOCKUM

, 11.10.2016
Stadt Werne hält Stockumer Hallenbad in Schuss

Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.

Im Stockumer Lehrschwimmbecken haben die Renovierungsarbeiten am Dienstag begonnen. „Das haben wir versprochen“, sagt Badleiter Jürgen Thöne beim Pressegespräch. „Wir ergreifen zwar keine vorbeugenden Maßnahmen mehr, aber das Bad soll bis zur Eröffnung des Werner Solebades voll funktionsfähig bleiben.“ Der Badleiter rechnet mit etwa 6.000 Euro Kosten für die Renovierung.

20 Kubikmeter Beckenwasser wurden abgelassen. „Wenn das Becken leer ist, erkennen wir die kaputten Stellen auf den Fliesen oder in den Fugen“, erläutert der Badleiter. Vor allem bei einem Lehrschwimmbecken sollte hier Sorge getragen werden und sich keine scharfkantige Stelle auf dem Beckenboden befinden.

Ein Schwimmbecken ausschließlich für Schüler und Kanuten

Das Lehrschwimmbecken, das in den Herbstferien geschlossen bleibt, dient ausschließlich dem Schul- und Vereinsschwimmen. So trainieren hier die Kanuten der Kanu-Abteilung des SV Stockum und der Schwimmunterricht für die Grundschüler der Kardinal-von-Galen-Schule findet hier statt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht das Stockumer Hallenbad während der Revisionsarbeiten aus

Im Stockumer Lehrschwimmbecken haben die Revisionsarbeiten begonnen. 20 Kubikmeter Beckenwasser wurden abgelassen. Jetzt können kaputte Stellen auf den Fliesen erkannt werden. Das Bad soll schließlich "bis zur Eröffnung des Werner Solebades voll funktionsfähig bleiben".
11.10.2016
/
Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Badleiter Jürgen Thöne und Mitarbeiterin Barbara Kipp schauen sich den Abfall aus dem Schwallwasser-Becken an.© Foto: Helga Felgenträger
Barbara Kipp und Jürgen Thöne installierten die Pumpe, mit der das Becken geleert wird.© Foto: Helga Felgenträger
Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Auch die Pumpen für Chlor, Flockung und die Ph-Wert-Regulierung müssen gewartet werden.© Foto: Helga Felgenträger
Im Hallenbad laufen momentan in den Herbstferien die Revisionsarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte Werne

Zu den jährlichen Revisionsarbeiten zählen Wartungs- und kleinere Reparaturarbeiten: Filtermaterial in die Aufbereitungsanlage füllen, Pumpen säubern und warten und Schwallwasser-Behälter auf Unrat untersuchen. „Es hat sich viel angesammelt“, sagt Barbara Kipp und zeigt auf ein Sammelsurium bunter Schaumstoffreste.

„Das sind Abfallstücke von Pool-Nudeln, wie sie im Schwimmunterricht zum Einsatz kommen“, erläutert sie. Der Schwallwasser-Behälter muss daher mindestens einmal, meist zweimal im Jahr gereinigt und desinfiziert werden.

Durch Flockung werden Verunreinigungen aus dem Wasser gefiltert

Auf der Liste der Arbeiten stehen weiterhin die Wartung der Lüftungsanlagen, die Überprüfung der Blitzschutzanlage und die Reinigung der Pumpen für Chlor, Ph-Wert-Regulierung und Flockung.

Jetzt lesen

„Die Flockung ist ein chemischer Zusatz, mit dem sich nicht filterbare Verunreinigungen im Wasser auffangen lassen“, sagt Thöne. Etwa Haare oder Schweiß ziehen sich durch den Zusatz statisch an und fallen dann als sogenannte Flocke auf den Beckenboden nieder. „Anschließend wird der Dreck mit einem Sauger entfernt“, so Thöne.

Sobald die Arbeiten rund um Wartung und Ausbesserung abgeschlossen sind, etwa nach fünf Tagen, rücken die Fensterputzer an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt