Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sterben und Sparen

WERNE Klänge es nicht makaber, so könnte man von einer frohen Botschaft sprechen: Das Sterben in Werne wird im kommenden Jahr preiswerter. Dahinter steckt ein neuer Trend.

von Von Wolfgang Gumprich

, 14.12.2007
Sterben und Sparen

Der Trend geht zur kostengünstigeren Urnenbestattung.

Der Haupt- und Finanzaussschuss verabschiedete am Mittwoch die neue Friedhofsgebührensatzung. Sie beinhaltet eine Senkung der Friedhofsgebühren um durchschnittlich vier Prozent. Je nach Größe der Grabstätte variiert die Senkung von 1,9 bis 7,2 Prozent.

Als Grund dieser Senkung hat Gebührenexperte Klaus Kortendick das "geänderte Bestattungsverhalten in der Bevölkerung" ausgemacht. Viel mehr Menschen als noch vor einigen Jahren würden in Urnen bestattet, dadurch entfiele die Aufbahrung in Leichenkammern, die Trauerhalle werde dann nur für die Aussegnung benötigt.

Gebühr variiert nach Grabgröße

Die Friedhofsgebühren setzen sich zusammen aus der Gebühr für die Benutzung der Leichenhalle, aus der Bereitstellungs-, einer Bestattungs- sowie einer Herrichtungsgebühr. Sie variieren je nach Grabgröße. Das Kindergrab kostet ab dem 1. Januar 2008 697,40 (12,96 teurer als 2007). Die Gebühren für das Reihengrab betragen 1376,73 (29,31 weniger als 2007).

Eine durchgängige Gebührensenkung verzeichnen die größeren, mehrstelligen Gräber. So hat die Stadtverwaltung für ein zweistelliges Wahlgrab Gebühren in Höhe von 2006,24 errechnet, es wird 104,03 günstiger als im vergangenen Jahr.

Noch größer wird die Differenz beim dreistelligen Wahlgrab: Es kostet ab dem kommenden Jahr 2635,74 , das sind 178,77 weniger als 2007. Für das vierstellige Wahlgrab sind ab dem 1. Januar 2008 3265,24 an Gebühren zu entrichten, das sind 253,50 weniger als im vergangenen Jahr.

Preiswerter sind Urnengräber

Generell preiswerter als die üblichen sind die Urnengräber. Allerdings wird das einfache Urnengrab 9,03 Euro teuer als noch im vergangenen Jahr. Es sind ab dem neuen Jahr 609,79 zu bezahlen. Ein zweistelliges Urnengrab kostet demnächst 814,10 , die Gebühren konnten um 13,50 gesenkt werden. Das dreistellige Urnengrab wird um 36,23 günstiger und kostet ab Januar 1018,41 . 58,87 weniger als 2007 sind an Gebühren für das vierstellige Urnengrab zu bezahlen, es kostet 122,72.

Lesen Sie jetzt