Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Südkirchen tritt mit bewährter Taktik in Stockum an

Fußball: Kreisliga

Fußball-A-Ligist SV Südkirchen ist nach dem Überraschungserfolg im Kreispokal über Eintracht Werne im Aufwind. Am Samstagnachmittag wollen die Südkirchener im Nachholspiel beim SV Stockum in der Meisterschaft nachlegen und die Woche vergolden.

SÜDKIRCHEN/STOCKUM

, 21.11.2014
Südkirchen tritt mit bewährter Taktik in Stockum an

Südkirchens Coach Henrik Schmidt wird an der taktischen Ausrichtung seiner Elf nichts verändern.

Auch wenn die Formkurve der Südkirchener in der Meisterschaft zuletzt nach oben zeigte, blieben gute Resultate aus. Die Mannschaft von Coach Henrik Schmidt wartet seit vier Ligaspielen auf einen Sieg. Mit acht Punkten rangiert die Truppe vom Böckenbusch auf dem 14. Tabellenplatz und befindet sich mitten im Abstiegskampf. Daher benötigt der SV jeden Zähler. „Wenn wir gut spielen, dann wäre ich auch schon mit einem Unentschieden zufrieden“, sagt Schmidt. Taktisch und personell vertraut der Südkirchener dabei auf seine Formation aus dem Pokalspiel gegen die Eintracht. Nur Chris Studnicka, der beruflich verhindert ist, wird nicht auflaufen können. Ansonsten verspricht Schmidt eine ähnliche taktische Ausrichtung wie in Werne. „Wir werden nicht groß improvisieren und haben auch gar keinen Grund, etwas zu verändern“, so der Südkirchener Linienchef. Ziel wird es also sein, in der Defensive wieder sicher zu stehen und auf Konterchancen zu lauern. Leon Hügemann, der zuletzt gesperrt fehlte, wird den Südkirchener Kader ergänzen.Die Stärken der Stockumer sieht Schmidt vor allem in der Offensive. „Stockum hat eine hohe individuelle Klasse. In Dömland, Köhler und Möer haben sie Spieler, die immer für ein Tor gut sind“, weiß der Trainer. Mit ihrer starken Offensive wollen die Stockumer in der Tabelle klettern und den SV Herbern II überholen. „Wir wollen mit einem Sieg mit Werne gleichziehen“, sagt Stockums Coach Ralf Gondolf. Fraglich sind beim Gastgeber Tolga Köroglu, Cedric Packheiser und Holger Föst. Die Bilanz spricht für die Gäste. Die vergangenen drei Duelle entschied Südkirchen für sich. Die letzte Niederlage gegen Stockum datiert vom 1. Dezember 2013. Damals hatte Südkirchen knapp mit 1:2 das Nachsehen.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt