Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unvernünftige Autofahrer versuchen, Ölspur im Kreisverkehr falsch zu umfahren

Ölspur

Eine Ölspur durch mehrere Kreisverkehre des Nordlipperings beschäftigte Mittwochmorgen zunächst die Feuerwehr. Dann auch die Polizei. Weil es manche Autofahrer sehr eilig hatten.

Werne

, 18.07.2018
Unvernünftige Autofahrer versuchen, Ölspur im Kreisverkehr falsch zu umfahren

Viel Arbeit für die Wehr sowie gefährliche Situationen zog die lange Ölspur auf dem Nordlippering nach sich. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Eine Streife hatte am Mittwoch, 18. Juli 2018, in allen Kreisverkehren zwischen der Selmer Landstraße und der B54 eine Ölspur entdeckt, die eine erhebliche Gefahr für den Verkehr darstellte. Daher alarmierten die Beamten um 7.26 Uhr die Feuerwehr.

Die streute mittels Bindemitteln die Kreisverkehre ab und nahm das kontaminierte Material anschließend wieder auf. Während der Arbeiten in den Kreisverkehren wurden diese nacheinander gesperrt, weshalb sich im Berufsverkehr entsprechende Staus bildeten.

Drängler fahren falsch durch den Kreisverkehr

Wie so oft, schreibt die Wehr in einer Mitteilung, „kam es auch dieses Mal zu gefährlichen Situationen, da sehr ungeduldige und recht unverständige Fahrzeugführer versuchten, sich an den wartenden Kolonnen vorbei zu drängen und die Kreisverkehre falsch herum zu durchfahren“.

Im Erfolgsfall reduzierte das deren Wartezeit - gefährdete aber erheblich den Gegenverkehr und besonders die Einsatzkräfte. Beim Misserfolg blockierten sie einfach den Gegenverkehr, so dass es zu weiteren Wartezeiten kam, so die Wehr.

Retter mussten Kreisverkehr mit starkem Personalaufwand sperren

Daher war das Reinigen der Fahrbahn nur möglich, als Polizei und Feuerwehr die Kreisverkehre unter Einsatz von Großfahrzeugen, Streifenwagen und erheblichem Personalaufwand vollständig sperrten. Und auch hierbei hatten die Gesetzeshüter alle Hände voll zu tun, unsinnige Fahrmanöver nach obigem Muster zu verhindern.

Um 8.25 Uhr konnte die gereinigte Fahrbahn an die Polizei übergeben werden.

Lesen Sie jetzt