Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ursula Schwede übersetzte Autobiographie eines chinesichen Dissidenten

WERNE Gao Zhisheng ist verschwunden. Der chinesische Anwalt war den Machthabern ein Dorn im Auge, weil er sich für die Menschenrechte einsetzte. Doch ihr Plan, Zhisheng ruhig zu stellen, ist misslungen - auch dank Ursula Schwede.

von Von Daniel Claeßen

, 08.08.2008
Ursula Schwede übersetzte Autobiographie eines chinesichen Dissidenten

Präsentieren das Werk von Gao Zhisheng (v.l.): Hubertus Waterhues, Ursula Schwede und Bernhard Schneeberger.

Innerhalb von nur einem Monat übersetzte die pensionierte Lehrerin die Autobiographie des Dissidenten, die kurz vor seinem Verschwinden noch außer Landes gebracht worden war. Nun kann seine Stimme auch auf Deutsch vernommen werden - das Buch "Chinas Hoffnung" ist ab sofort im Handel erhältlich.Wollte mal etwas Verrücktes machen

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden