Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Englische Vokabeln übersetzen oder die Mathe-Aufgabe lösen – das ist mit einem Smartphone ein Klacks. Deshalb gilt an einigen Schulen in Werne ein Handy-Verbot. Es gibt aber auch Ausnahmen.

Werne

, 03.09.2018

Früher haben Schüler noch handschriftlich kleine Zettel, Spicker, für Klassenarbeiten geschrieben. Heute reicht ein Klick auf das Smartphone und die abgespeicherten Informationen können abgeschrieben werden. Aber nicht nur Smartphones können als Hilfe dienen. Auch auf Smartwatches (elektronische Armbanduhren) können Schüler nötige Informationen für die Klausur laden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt