Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verspätete Gratulation für Fritz Fulbrecht

SPD-Urgestein

So ganz konnte sich das SPD-Urgestein Fritz Fulbrecht am Donnerstag (19. August) nicht über die Glückwünsche seiner Genossen zum 85. Geburtstag freuen. Schließlich liegt sein Ehrentag schon knapp sechs Wochen zurück.

WERNE

von Helga Felgenträger

, 19.08.2010
Verspätete Gratulation für Fritz Fulbrecht

SPD-Urgestein Fritz Fulbrecht ist am 19. Oktober 2014 verstorben.

Donnerstag war es dann schließlich so weit. Nacheinander und nachträglich gratulierten die SPD-Mitglieder ihrem Urgestein Fritz Fulbrecht zum 85. Geburtstag, den der langjährige Politiker bereits am 11. Juli gefeiert hatte.   Fulbrec ht sah etwas traurig aus, denn zu seinem eigentlichen Geburtstag waren die Parteigenossen nicht erschienen:  „Da hättet ihr doch kommen können.“ Doch die führenden Parteifreunde hatten sich entschuldigt.

Aber nun sollte alles nachgeholt werden, sie hatten ihren langjährigen Politiker zu Kaffee und Kuchen mit einem Gläschen Sekt ins Parteibüro am Roggenmarkt eingeladen. Parteivorsitzender Lars Hübchen hatte zwar während der politischen Zeit Fulbrechts keinen Kontakt zu ihm, „ich war noch zu jung“. Aber die Unterlagen gaben eine Menge her. Hübchen: Was du alles in der Stadt gemacht hast, da habe ich einen Heidenrespekt. Deine Funktionen füllen drei DINA-4-Seiten aus“. 30 Jahre im Rat. 13 Jahre stellvertretender Bürgermeister. 20 Jahre im Kreistag. Langjähriger Parteivorsitzender und in vielen, vielen Ausschüssen tätig gewesen. „Er hat sich für die Leute eingesetzt, die es brauchten“, sprach Weggefährte Hans Weiß eine Laudatio auf den einst aktiven Vollblutpolitiker, Gewerkschafter und Sozialbeauftragten des Betriebsrates der Zeche Werne.   Fulbrecht bedankte sich für die Einladung und betonte auch die Hilfsbereitschaft von Weiß. „Wenn ich nach Lünen zum Arzt muss, begleitest du mich“.

Lesen Sie jetzt