Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volksbank: Fusion auf Augenhöhe

WERNE/SELM Die Volksbanken Kamen-Werne und Selm-Bork wollen ihre Kräfte bündeln und zum 1. Januar 2009 fusionieren.

von Von Theo Wolters und Hubert Kramer

, 14.11.2007
Volksbank: Fusion auf Augenhöhe

Die Volksbank Kamen-Werne wird vorausssichtlich zum 1. Januar 2009 mit der Volksbank Selm-Bork fusionieren.

Wie die Vorstände beider Geldinstitute gestern bekannt gaben, haben die Verwaltungsgremien einstimmig grünes Licht für die Aufnahme von Fusionsgesprächen gegeben. Erklärtes Ziel sei es, beide Kreditgenossenschaften zu einer Volksbank zusammenzuführen. „Mit dem Zusammenschluss werden wir größer und können in allen Bereichen wirtschaftlicher arbeiten“, sagte Ralf Schotte, Vorstand der Volksbank Kamen, gegenüber unserer Zeitung. Er verspreche sich Synergieeffekte und eine Erweiterung der Dienstleistungen sowie des Beratungsangebots. Schottes Angaben zufolge hat die Volksbank Selm-Bork die Initiative zu einer Fusion mit Kamen-Werne ergriffen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden