Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werne widmet Wilhelm Busch eine Ausstellung

WERNE Vor 100 Jahren starb der deutsche Dichter Wilhelm Busch. Ihm zu Ehren organisiert der Kunstverein Werne eine besondere Ausstellung: Vom 6. September bis 12. Oktober werden Werke des Künstlers Klaus-Peter Schlange, der sich seit 1984 mit Motiven des berühmten Satirikers beschäftigt, in der Stadt zu sehen sein.

von Von Daniel Claeßen

, 21.08.2008
Werne widmet Wilhelm Busch eine Ausstellung

Das Bild ?Zero? ist das Motiv zur Ausstellung in Werne: Ein verstörter Affe Fipps sitzt im Chaos der Welt.

„Es war die Idee des Künstlers, für die Ausstellung unterschiedliche Orte der Stadt auszuwählen“, erklärt Sabine Krebber vom Vorstand des Kunstvereins. Dieses Ansinnen sei auf „positive Resonanz bei Amtsträgern, Gewerbetreibenden und Privatleuten“ gestoßen.

An neun Stationen in der Lippestadt – Geschäften, öffentlichen Einrichtungen und Privaträumen – will der 53-Jährige Werke ausstellen. Seine bevorzugten Motive sind „Fipps der Affe“, „die fromme Helene“ und „Hans Huckebein“.

Der Künstler ergänzt die Darstellung durch einen Bezug zur Gegenwart und lässt eine neue Perspektive entstehen. Neben „eigenwilliger Formsprache“ nutzt der Künstler dazu auch intensive Lackfarben. So auch beim Logo der Ausstellung: Ein verstörter Fipps sitzt im grellen Chaos – das Bild entstand ein Jahr nach dem Anschlag auf das World Trade Center.

"1,2,3 im Sauseschritt..."

Passend dazu das Motto der Ausstellung in Anlehnung an das Busch-Zitat zur Zeit: „1, 2, 3 im Sauseschritt...“ Genau in diesem Sauseschritt geht der Kunstverein zur Eröffnung am 6. September voran: Ein Spaziergang schreitet ab 18.30 Uhr alle Ausstellungsorte ab und endet schließlich zum „Mitternachtsgespräch“ auf dem Marktplatz.

„Kunst soll wieder ein Gesprächsthema sein“, begründet Sabine Krebber die ungewöhnliche Aktion, zu der sie alle Interessenten „zwischen fünf und 105 Jahren“ einlädt. „1, 2, 3 im Sauseschritt...“ markiere den Auftakt zu einer Reihe, die 2009 mit regionalen, nationalen und internationalen Künstlern fortgesetzt werden soll.

„Wir wollen Künstlern aus der Region ein Forum bieten und sie gleichzeitig mit Kollegen von größerem Format zusammenbringen“, blickt Sabine Krebber voraus. „Einmal im Jahr soll es ein Highlight wie dieses geben.“

Für Werne ist die Ausstellungseröffnung am 6. September gleich ein doppeltes Highlight: Der Kunstspaziergang mündet in die „Late Night“, zu der die Aktionsgemeinschaft Werner Kaufleute wieder ihre Geschäftstüren bis Mitternacht öffnet.

„Für uns ist diese Zeit traditionell der Start in die neue Saison, von daher gehen wir den Sauseschritt gerne mit“, bekräftigt Hein-Theo Küper vom Modehaus Kroes, wo Klaus-Peter Schlange am 29. August den Aufbau der Ausstellung beginnt.

Lesen Sie jetzt