Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Woher der Zitronenfalter seinen Namen hat

Schmetterlinge als Schulthema

"Ein Zitronenfalter faltet keine Zitronen." Klingt witzig, ist aber eine der Erkenntnisse, die die Erstklässler der Kardinal-von-Galen-Schule aus einer sehr interessanten Begegnung mitgenommen haben.

STOCKUM

von Von Arndt Brede

, 11.06.2012
Woher der Zitronenfalter seinen Namen hat

Die Mädchen und Jungen durften auch in Kleingruppen arbeiten.

Der Eingangssatz stammt nämlich von Rolf Prothmann. Der Senior ist Mitglied des Lüner Arbeitskreises Umwelt und Heimat und Experte in Sachen Schmetterlinge. Und als solcher besuchte er am Montag die Stockumer Grundschule, in der sich die Klassen 1a und 1b 14 Tage lang mit Schmetterlingen beschäftigt hatten. Und insofern konnte Schülerin Jana Prothmanns Behauptung in Sachen Zitronenfalter ganz lässig ergänzen: "Der heißt so, weil er so gelb ist."Raupen aus England bestellt

Prothmanns Besuch war geradezu eine Begegnung auf Augenhöhe. Denn zwei Wochen lang hatten die Mädchen und Jungen die Entwicklung von der Raupe zur Puppe und zum Schmetterling hautnah beobachtet. "Wir haben Raupen aus England bestellt", berichtet Lehrerin Sabine Kaiser. In den folgenden Tagen und Wochen hielten die Kinder jede Entwicklung in einem Schmetterlingstagebuch fest.

Als die Schmetterlinge dann schlüpften, kam sogar eine Vídeokamera zum Einsatz. "Wir wollen den Kindern zeigen, was Respekt vor der Natur bedeutet", sagt die Lehrerin. Erfolgreich: Einige der Kinder wollen demnächst Sommerflieder pflanzen, der Schmetterlinge anzieht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tagebuch vom Schmetterling

Zwei Wochen beschäftigten sich die Schüler mit dem Thema "Schmetterlinge". Nun bekamen sie Besuch von einem Experten und konnten ihn mit Fragen löchern.
11.06.2012
/
Die Farbenpracht der Schmetterlinge begeistert die Kinder.© Foto: Arndt Brede
Wer viel fragte, bekam viele Antworten.© Foto: Arndt Brede
Begeistert scharrten sich die Schüler um den Experten.© Foto: Arndt Brede
Der erhobene Zeigefinger täuscht. Rolf Prothmann arbeitete das Thema Schmetterlinge kindgerecht auf.© Foto: Arndt Brede
Die Klasse 1b war eine der beiden Klassen der Kardinal-von-Galen-Schule, die Rolf Prothmann zu Gast hatten.© Foto: Arndt Brede
Die Mädchen und Jungen durften auch in Kleingruppen arbeiten.© Foto: Arndt Brede
Jasmin Hoppe hatte mit ihrer Klasse 1b eine schöne Begegnung mit dem Schmetterlingsexperten Rolf Prothmann.© Foto: Arndt Brede
Schon die erste Begegnung auf dem Flur war so anregend, dass sich Kinder und Experte sofort gut verstanden.© Foto: Arndt Brede
Zwischen den Grundschülern und Rolf Prothmann gab es keinerlei Berührungsängste.© Foto: Arndt Brede
Auch das Büchlein mit Informationen über Schmetterlinge interessierte die Kinder.© Foto: Arndt Brede
Rolf Prothmann widmete sich den Kindern intensiv.© Foto: Arndt Brede
Volle Konzentration.© Foto: Arndt Brede
Interessant, was so ein Schmetterlingsexperte so zu erzählen hat.© Foto: Arndt Brede
Es war ein angeregter Austausch zwischen Kindern und Rolf Prothmann.© Foto: Arndt Brede
Sabine Kaiser, Lehrerin der Klasse 1a, war zufrieden mit ihren Schülern.© Foto: Arndt Brede
Rolf Prothmann mittendrin.© Foto: Arndt Brede
Schlagworte Werne

Rolf Prothmann hörte sich an, was die Kinder erzählten, und war hellauf begeistert: "Das ist ein ideales Projekt." Als Anreiz gab es einen Malwettbewerb, bei dem zwei Bildbände von Rolf Prothmann und Mitstreiter Jochen Heinrich zu gewinnen waren. Titel: "Gaukler der Lüfte".

 

Lesen Sie jetzt