Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ZDF-Mitarbeiter rempeln Hubert Hüppe an

Bei Protestmarsch in Berlin

Der Werner Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe ist bei der Protestaktion "Marsch für das Leben" in Berlin am Samstag von einem Kamerateam des ZDF körperlich angegangen worden. Nach seinen Schilderungen ist er mehrfach von Mitarbeitern der "heute-show" angerempelt und weggedrückt worden.

BERLIN/WERNE

, 21.09.2014

Zu einem „Zusammenstoß“ zwischen dem Werner CDU-Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe und einem Kamerateam des ZDF ist es am Samstag in Berlin gekommen. Mutwillig sei er angerempelt und gestoßen worden, schilderte Hüppe den Hergang am Sonntag am Telefon. Zuvor hatte er bereits mit der katholischen Nachrichtenagentur „kath.net.“ über die Vorfälle gesprochen.

Hüppe ist stellvertretender Vorsitzender der „Christdemokraten für das Leben“. Deshalb hatte er an dem „Marsch für das Leben“ in Berlin mit 5000 anderen Menschen teilgenommen und auch eine Rede gehalten. Die Teilnehmer sprechen sich bei dem Marsch unter anderem gegen Abtreibung und Sterbehilfe aus. Auch Eindrücke vom Marsch selbst schilderte der Bundestagsabgeordnete. „Ich habe einen Farbbeutel an den Kopf gekriegt, bin richtig attackiert worden. Auch Polizisten wurden angegriffen.“

Als er dann mitbekam, dass ein Fernsehteam der Satiresendung „Heute-Show“ den Marschteilnehmern Fragen stellte, sei er dazu gegangen. „Die haben unter anderem gefragt: Wen würden Sie denn heute gerne kreuzigen?“, erinnert sich Hüppe. Daraufhin habe er versucht, die Befragten darüber zu informieren, dass es sich um eine Satireshow und keinen Sachbericht handelte. „Ich habe grundsätzlich nichts gegen Satire, aber diese Fragen gingen weit unter die Gürtellinie“, sagt der Politiker.

Dann habe sich ihm einer der Mitarbeiter in den Weg gestellt. „Die waren von mir natürlich genervt.“ Als er ein zweites Mal versucht habe, Teilnehmer vor den Fragen des Fernsehteams zu „warnen“, sei er schließlich mehrmals angerempelt und weggedrückt worden. „Das geht eigentlich nicht“, sagt Hubert Hüppe. „Einer von denen hat noch gesagt: Schafft mir den bloß vom Hals. So etwas in der Art.“  Mitarbeiter des ZDF waren am Sonntag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Anfang der Woche meldete sich das ZDF dann.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt