Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zollfahnder ermitteln auch in Werne

Zigarettenschmuggel

Zollfahnder aus Essen und Münster haben im Zuge ihrer Ermittlungen gegen Zigarettenschmuggel im großen Stile auch eine Wohnung in Werne durchsucht. Die Beamten sicherten Computer und Zigaretten. Die Drähte des Schmuggels wurden aber woanders gezogen.

MÜNSTER/WERNE

28.06.2012

Laut Ulrich Schulze, Pressesprecher des Zollfahndungsamtes Essen, habe man in Werne niemanden festgenommen, sondern lediglich unversteuerte Zigaretten und weiteres Beweismaterial wie Computerfestplatten sichergestellt. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dortmund waren die Fahnder  den Schmugglern schon seit Monaten auf der Spur. Als jetzt erneut Schmuggelzigaretten an einen 33-jährigen Hamburger Abnehmer geliefert werden sollten, waren die Fahnder dabei. Auf einem Firmengelände in Lehrte fanden sie ein Zwischenlager der Täter. Bei der Durchsuchung stießen sie auf eine größere Garage und einen Container voller geschmuggelter Zigaretten. Über 6,2 Millionen unversteuerte Zigaretten stellten sie hier sicher.

Der 49-jährige Lagerinhaber wurde vorläufig festgenommen. Auch der mutmaßliche Drahtzieher, ein 38-jähriger Bauarbeiter aus Münster, wurde aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls festgenommen. Der hier entstandene Steuerschaden beläuft sich auf mindestens 1,2 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt