Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Freunde aus Werne überlebten Massenpanik in Duisburg

Katastrophe bei Loveparade

WERNE/DUISBURG Sie wollten zur Party und erlebten die Hölle: Zwei junge Männer aus Werne haben die Massenpanik auf der Loveparade in Duisburg überlebt. Die beiden 18-Jährigen waren im Tunnel, als neben ihnen Menschen starben.

von Von Jörg Weber

, 25.07.2010
Zwei Freunde aus Werne überlebten Massenpanik in Duisburg

Philipp Eichler und Hein Overmann (v.l.) überlebten die Massenpanik.

Hein Overmann und Philipp Eichler waren mit einer Gruppe von Freunden zur Loveparade nach Duisburg gefahren. Während ein Teil der Gruppe auf das Festival-Gelände gelangte und ausgelassen feierte, erlebten Overmann und Eichler dramatische Stunden im Gedränge, wie sie im Videointerview mit RuhrNachrichten.de erzählen. Menschen klammerten sich in Panik aneinander, andere wurden zu Boden gedrückt. Wer keine Hilfe bekam, hatte keine Chance. "Zu dritt oder viert mussten die Hingefallenen an Haaren und ihren Kleidern hochgezogen werden", sagt Hein Overmann. Gemeinsam mit Philipp Eichler konnte er entkommen. Mit schwarzen, blutigen Füßen - und nur noch mit einer Hose bekleidet.  

Lesen Sie jetzt