Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wickede feierte drei Tage lang

Dorffest

WICKEDE. "Die fünf Minuten haben sich gelohnt", sagt ein junges Mädchen. Die Schülerin geht in die Hocke, springt ab und dreht einen Salto rückwärts. "Echt super", lobt sie die Bungee-Trampolin-Anlage auf dem Wickeder Dorffest.

von Von Christian Stein

, 01.08.2010

Seit 1989 lockt das wohl größte Volksfest im Dortmunder Osten Hunderte Besucher nach Wickede. "Wir haben ein großes Einzugsgebiet. Die Menschen kommen aus Dortmund, Unna und Holzwickede", weiß Horst Linke, Organisationsleiter des Dorffestes. Auch in diesem Jahr zog es an drei Tagen über tausend Besucher an den Dollersweg, wo verschiedenste Attraktionen auf Jung und Alt, Groß und Klein warteten.Fassanstich Los ging's am Freitagabend. Pünktlich um 19 Uhr schlug Ratsvertreter Friedhelm Sohn einen Zapfhahn in das mit Bier gefüllte Holzfass - treu nach dem Motto "O'zapft is". Danach entlockte die Live-Band "Powerplay" dem ein oder anderen Besucher ein flottes Tänzchen vor der großen Bühne auf dem Schulhof der Wickeder Hauptschule.    Auch wenn der Sommer seit einigen Tagen eine kleine Pause einlegt, erinnerten gerade in den Abendstunden bunte Lichterketten und kulinarische Köstlichkeiten vom italienischen Gastronom "Da Rocco" aus dem Ort an den letzten Mittelmeer-Urlaub. Zu Lasagne oder Pizza gönnte sich manch ein Gast ein Glas Rot- oder Weißwein vom Winzer.

Am Tag darauf läutete das Wickeder Gesangsduo Nadine und Lisanne musikalisch den zweiten "Feiertag" im Stadtteil ein. Auch der bekannte Pop- und Schlagersänger Markus Nowak heizte dem Publikum am Nachmittag mit seinen Hits ein.

Hits aus den Charts Höhepunkt des Samstages war der Auftritt der "Frankie Dark Band", die die Wickeder bis in die Nacht mit Charts-Hits unterhielt. Am Sonntag standen dann die Kleinen im Mittelpunkt. Die Jungen und Mädchen verfolgten gebannt der Marionetten-Show, der Ballon-Künste und dem Zauberprogramm von "Danny's mobiler Bühne".

Das Kinderlachen übertönte das ein oder andere leidige Stöhnen eines Schaustellers oder Standhändlers, der über niedrige Besucherzahlen und somit niedrigem Umsatz klagte. "Das sehe ich nicht so. Auf den Fahrgeschäften wurde gefahren, was das Zeug hielt. Die Wickeder haben bei einem kleinen Fest mit großem Aufwand alle mitgespielt", freute sich Organisationsleiter Horst Linke.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt