Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Wie kommt der Sand an den Strand»?

Berlin (dpa) Vielleicht haben Sie sich schon als kleines Kind beim Schwimmen gefragt, warum das Wasser im Meer eigentlich so schrecklich salzig ist, im Fluss oder in einem Binnensee dagegen nicht. Und wieso gibt es auf hoher See bloß so viele Wellen? Tatsächlich können einem bei einem harmlosen Badeurlaub schon eine ganze Menge Fragen durch den Kopf gehen, die gar nicht so leicht zu beantworten sind.

«Wie kommt der Sand an den Strand»?

Am Strand kann man schon mal ins Grübeln kommen. Foto: Philipp Laage

Für wissensdurstige Badeurlauber hat Andreas Gentile jetzt die passende Ferienlektüre parat. Sein Buch «Wie kommt der Sand an den Strand?» beantwortet neugierige Fragen rund um Sonne, Strand und Meer. Etwa warum wir Menschen kein Meerwasser trinken können und was mit uns beim Tauchen so passiert. Wie funktioniert eigentlich Sonnencreme und weshalb kann man in Muscheln das Meer rauschen hören? Auch gruseligen Themen geht Gentile auf den Grund: Sind Haie tatsächlich so gefährlich wie ihr Ruf? Ein wissenschaftlich fundiertes und unterhaltsames Buch, mit dem Sie garantiert jede neugierige Frage Ihrer Sprösslinge beantworten können.

Andrea Gentile: Wie kommt der Sand an den Strand? Wissenschaft unter dem Sonnenschirm, Atlantik Verlag, Hamburg, 200 Seiten, 17,00 Euro, ISBN 978-3-455-70009-1

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Buch

Dogan Akhanli kehrt nach Köln zurück

Madrid (dpa) Aus einer einwöchigen Reise durch Andalusien ist für den Kölner Schriftsteller ein zweimonatiger Zwangsaufenthalt geworden. Die spanischen Behörden folgten einem von Interpol unterstützten Haftbefehl der Türkei. Nun ist ein Buch daraus entstanden.mehr...

Buch

Man-Booker-Preis für US-Autor George Saunders

London (dpa) Ein US-Präsident führt Gespräche mit Geistern am Grab seines Sohnes. Für seinen Roman "Lincoln in the Bardo" bekommt George Saunders einen hohen Literaturpreis. Zum Schreiben kam er auf Umwegen.mehr...

Buch

"Moby-Dick" weitab von der Küste

Pittsfield (dpa) Um den Walfang dreht sich Melvilles Klassiker "Moby-Dick" - aber der Autor schrieb den Wälzer weitab jeder Küste, mitten im hügeligen Hinterland von Massachusetts. In seinem Haus in den Berkshires fand Melville Inspiration - und fühlte sich fast wie in einem Schiff.mehr...

Buch

John le Carré wühlt George Smileys Sünden auf

Berlin (dpa) John le Carré bringt seine beliebteste Figur zurück - den Meisterspion George Smiley. Doch "Das Vermächtnis der Spione" gerät auch zur Abrechnung mit Smileys Sünden - und der Generation, die den Kalten Krieg zwar gewann, aber die Welt auch nicht besser machte.mehr...

Buch

Zwischen Moor und Meer: Bölls Gegen-Welt Irland

Köln (dpa) Heinrich Böll war der kritische und oft angefeindete Begleiter der jungen Bundesrepublik. Zum Ausgleich floh er jeden Sommer in ein schroffes Land am Rande Europas. Paradoxerweise trug er selbst dazu bei, dass es dort mit der Einsamkeit bald vorbei war.mehr...