Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wie lege ich Schneeketten an?

Essen/Hannover. Die Montage von Schneeketten ist gar nicht so kompliziert. Es lohnt sich jedoch, das Anbringen mal zu proben - bevor es schneit. Der Tüv Nord erklärt, wie es geht.

Wie lege ich Schneeketten an?

Zwar ist das Anbringen von Schneeketten kein Hexenwerk. Doch wer es vorher einmal probt, ist im Ernstfall gut vorbereitet. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Am besten ist es, Schneeketten rechtzeitig anzulegen, also noch vor dem Befahren von vereistem oder verschneitem Untergrund. Das teilt der Tüv Nord mit.

Vor der Montage der Schneeketten sollten die Radkästen und die Reifenflächen von Eis und Schnee befreit sein, damit sich die Ketten leichter befestigen lassen. Grundsätzlich gilt, dass Schneeketten immer an den Rädern der angetriebenen Achse montiert werden, erklärt die Prüforganisation.

Die Montage selbst lässt sich mit etwas Geschick problemlos ohne Werkzeug bewerkstelligen. Im Internet finden sich dazu zahlreiche Videoanleitungen, wobei die Montage je nach Kettentyp unterschiedlich erfolgt. Es empfiehlt sich auch, das Anbringen der Schneeketten vorher zu üben, damit man bei Eis und Schnee nicht unnötig in Stress gerät. Schneeketten, die mit einem Seilring versehen sind, werden zunächst hinter dem Rad durchgeführt. Dann wird der Stahlseilring über dem Reifen verschlossen.

Als Nächstes wird die Spannkette eingehakt und die Schneekette sorgsam über die Lauffläche des Reifens gelegt. Als Letztes wird die Spannkette ins Kettenschloss gelegt und verspannt. Für die Montage von Schneeketten mit starrem Stahlring wird der Ring oben über den Reifen geschoben, dann wird die Kette nach unten gezogen bis der Stahlring an der Innenseite anliegt.

Der Reifen sollte dann eine Viertel Umdrehung bewegt werden, um die Kette korrekt zu sichern und zu spannen. In allen Varianten sollten die Ketten zur Sicherheit nach etwa 100 Metern Fahrt nachgespannt werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Neue Opel-Combo-Generation rollt im Sommer zu den Kunden

Rüsselsheim. Opel bringt den Hochdachkombi Combo im Sommer in einer neuen Generation auf die Straße. Der Wagen basiert künftig auf Technik der Konzernmutter PSA - und bekommt auch französische Schwestermodelle.mehr...

Auto und Verkehr

Neuwagen mit Diesel besser nur mit Abgasnorm Euro 6d kaufen

Berlin. Einmal Diesel, immer Diesel. Obwohl er wegen hoher Abgaswerte in Verruf geraten ist, gibt es immer noch Autofahrer die auch künftig auf den Selbstzünder setzen wollen. Neuwagen sollten jedoch die neueste Abgasnorm erfüllen.mehr...

Auto und Verkehr

Nicht zu früh auf Sommerreifen wechseln

Essen/Hannover. Einen idealen und stets geltenden Zeitpunkt für einen Wechsel von Winter- auf Sommerreifen gibt es nicht. Trotzdem gibt es einige Dinge, die Autofahrer beim Austausch falsch machen können.mehr...

Auto und Verkehr

Neue Motorräder 2018: Retro bleibt im Trend

Köln/Essen. Motorradfahren boomt. Aber nicht nur die Retrowelle fließt weiter. Interessante neue Maschinen kommen jetzt in verschiedenen Gattungen auf den Markt: vom Sportler über die Enduro bis hin zum Luxusgleiter. Hier eine Übersicht mit 18 Neuheiten für die Saison 2018.mehr...

Recht im Verkehr

Fußgängerin haftet bei Unfall mit zu schnellem Motorrad

Hamm. Wer über die Straße gehen will, muss vorher nach links und rechts sehen. Das lernt man schon als Kind. Doch das reichte für eine Schadenersatzklage vor Gericht aber nicht.mehr...

Auto und Verkehr

Beim Tuning auf amtliche Prüfzeichen achten

München. Tunen meint das Aufrüsten von Geräten gegenüber der Standardausrichtung. Besonders Autos erhalten durch neue Feinheiten noch einmal einen Schliff. Aber Achtung: Jedes Tuningteil muss amtlich geprüft sein, sonst erwarten den Besitzer rechtliche Folgen.mehr...