Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wie reagiert man auf einen aggressiven Hund?

Hamburg. Es passiert unerwartet und plötzlich: Ein Hund fängt an, laut in der Gegend herumzubellen. Welches Auftreten ist nun sinnvoll und wie lässt sich die Situation beruhigen?

Wie reagiert man auf einen aggressiven Hund?

Wer auf einen zähnefletschenden Hund trifft, kann überfordert sein. Foto: Soeren Stache

Bellen, springen, Zähne fletschen oder knurren: Wer einem solchen Hund begegnet, weiß sich oft nicht zu helfen - besonders wenn er selbst keine Erfahrung mit den Vierbeinern hat. Denn dann lässt sich oft auch nur schwer erkennen, ob ein Hund nur spielen will oder wirklich gefährlich ist.

Es gibt aber eine Strategie, die eigentlich immer hilft, erklärt Tierärztin Kerstin Röhrs, die auf Verhaltenstherapie spezialisiert ist: Nichtstun nämlich. „Also nicht schreien, den Hund nicht angucken, nicht mit den Händen fuchteln - sondern still bleiben und dezent zur Seite gucken.“

Denn das sorgt dafür, dass der Hund den Menschen nicht als Bedrohung wahrnimmt - und wenn ein Hund sich bedroht fühlt, reagiert er aggressiv. „Der Blick zur Seite ist eine Deeskalationsgeste aus dem Tierreich, die Hunde tatsächlich auch beim Menschen erkennen und verstehen“, erklärt Röhrs. Dazu gehört auch, stehenzubleiben - etwa dann, wenn man dem Hund beim Joggen im Park begegnet. Denn wenn der Hund zum Beispiel ein Jagdproblem hat und deshalb aggressiv wirkt, kann Bewegung das eher befeuern als die Situation entspannen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tiere

Das richtige Futter für Kaninchen

Stuttgart. Kaninchen müssen viel und oft essen. Das stellt Halter vor große Herausforderungen. Deshalb sollten sie wissen, welches Futter sich für die kleinen Tiere gut eignet.mehr...

Tiere

So gewöhnt man Kaninchen an die Freiluftsaison

Bonn. Endlich saftiges Gras und frische Luft: Kaninchen und Meerschweinchen dürfen jetzt raus in den Garten. Doch bitte nicht von heute auf morgen. Tierhalter sollten ihre Vierbeiner auf die Umsiedlung vorbereiten.mehr...

Tiere

Lichtschächte am Haus wegen Sturzgefahr mit Draht abdecken

Kamp-Lintfort. Schächte am Haus sind für Wildtiere eine Gefahrenquellen. Schließlich können sie schnell hineinstürzen. Hausbesitzer sollten die Öffnungen deshalb mit Draht abdecken.mehr...

Tiere

Augen spülen und Fell waschen hilft Hunden bei Pollenflug

Berlin. Mit dem Frühling und blühenden Pflanzen beginnt die Zeit der Pollen. Auf sie können auch Hunde allergisch reagieren. Doch für Halter gibt es bewährte Maßnahmen, um ihrem Tier zu helfen.mehr...