Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wie sich 70.000 Euro für Flüchtlings-Hilfe auswirken

Mehr Geld von Bund und Land

Die Nachricht ist erst einmal positiv für Nordkirchen: Die Gemeinde bekommt 70.000 Euro mehr für die Hilfe von Asylbewerbern. Das ist das Ergebnis des Bund-Länder-Flüchtlingsgipfels vor rund zwei Wochen. 50 Prozent mehr als ursprünglich für 2015 veranschlagt. Ein Tropfen auf den heißen Stein oder echte Hilfe?

NORDKIRCHEN

von Tobias Weckenbrock

, 24.06.2015

Im ersten Haushaltsentwurf, den die Gemeinde Anfang 2015 erstellte, standen 144.000 Euro auf der Einnahmeseite: Die Gemeinde rechnete ursprünglich mit Zuwendungen in dieser Höhe als Zuschuss für die Unterbringung von Flüchtlingen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige