Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wie wertvoll Kindsein ist"

WAMBEL Die Stühle stehen auf den Tischen. Nur leises Hämmern ist zu hören. Wo sonst Kinder spielen und singen, klettert an diesem sonnigen Dienstagvormittag Martin Günther auf seine Leiter.

von Von Hilke Schwidder

, 23.10.2007
"Wie wertvoll Kindsein ist"

Martin Günther hilft gern im Kindergarten.

Der Elektrotechniker kümmert sich um Rollladensteuerung und Steckdosen im katholischen Kindergarten St. Meinolfus. Volles Programm. Acht Stunden. Aber: ohne Rechnung.

Der 2. Dortmunder Tatendrang-Tag hat begonnen. Fachleute stellen ihr Können in den Dienst sozialer Einrichtungen. Und die St.-Meinolfus-Kinder haben ganz besonderes Glück: Neben dem Elektrik-Experten ist auch noch Ursula Vieth-Cheshire zu Gast. Die pensionierte Bibliothekarin liest auf der anderen Straßenseite, im Pfarrheim an der Rabenstraße, Geschichten zum Lachen und Nachdenken vor. Mit einem Jutebeutel voller Literatur sitzt sie da, umringt von den Jungen und Mädchen.

Eine Menge Kurzgeschichten befördert Ursula Vieth-Cheshire ans Tageslicht. Dann kommt "Tico mit den goldenen Flügeln" von Leo Lionni an die Reihe. Die Vorleserin klopft mit dem Zeigefinger auf den bunt gestalteten Einband.

Erzählung regt Fantasie an

Sie weiß aus Erfahrung: Diese Erzählung regt die Fantasie der Kinder ganz besonders an. Längst kann die erfahrene Bibliothekarin Ticos Abenteuer auswendig erzählen. Längst sind die Kinder um sie näher herangerückt. Alle wollen einen Blick auf die Zeichnungen werfen.

Ursula Vieth-Cheshire lächelt inmitten dieser fröhlichen Truppe und sagt: "Da merkt man, wie wertvoll Kindsein ist und wie sehr Kinder mit guter Literatur zu beeinflussen sind. - Die Gesellschaft muss auf passen, sie trägt große Verantwortung."  

Der 2. Tatendrang-Tag ist eine Aktion der katholischen Stadtkirche Dortmund. Im Nordosten haben sich weitere soziale Einrichtungen beteiligt: Sleep In (Stellwerk), Buschei-Grundschule, Wohnhaus St. Gabriel.

www.tatendrang-dortmund.de

Schlagworte: