Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wiehler Museum zeigt 5500 Jahre Kultur- und Technikgeschichte

Achse, Rad und Wagen

Von der Frühgeschichte bis ins 21. Jahrhundert reichen die Exponate, die im Firmenmuseum der BPW Bergische Achsen KG im Oberbergischen Wiehl unter dem Titel „Achse, Rad und Wagen“ gezeigt werden.

18.03.2018
Wiehler Museum zeigt 5500 Jahre Kultur- und Technikgeschichte

Das Museum dokumentiert die Geschichte des Wagenbaus. © Foto: Museum

Das beginnt bei frühgeschichtlichen und antiken Exponaten aus Europa, Asien und Afrika, geht über neuzeitliche Objekte des Wagenbaus bis zur Sammlung der eigenen historischen und modernen Achsen und Fahrwerkkomponenten. Die Geschichte des traditionsreichen, fast 120 Jahre alten Familienunternehmens nimmt breiten Raum ein.

Nach umfassenden Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen präsentiert sich das Technikmuseum seit wenigen Jahren mit einem überarbeiteten Ausstellungskonzept. Neu sind interaktive Stationen wie eine Weltkarte, die Theorien zur Entstehung und Verbreitung des Wagens in der Frühgeschichte thematisiert. Besucher können mit Hilfe von Anfassmodellen einzelne Fahrwerkskomponenten spielerisch testen. Zahlreiche neue Exponate beschreiben die Firmengeschichte seit 1948. In einer Fotogalerie wird die Arbeitswelt der 1950er-Jahre bei BPW von der renommierten Industriefotografin Ruth Hallenlebens dokumentiert. Texttafeln leiten durch die Themenbereiche und machen die komplexen technischen Zusammenhänge für Laien verständlich.

Im Freigelände des Museums gruppieren sich eine Schmiede und Wagenremisen um den Hof. In den Remisen werden Kutschen des 19. und 20. Jahrhunderts gezeigt, ebenso wie Nutzfahrzeuge des 20. Jahrhunderts – von der Sackkarre bis zum Lkw-Anhänger aus dem Jahr 1925. In der Schmiede finden am ersten Sonntag im Monat Schmiedevorführungen statt, bei denen ein Schmied das traditionelle Handwerk vorführt und die Besucher sich unter Anleitung auch selbst ausprobieren dürfen.

Geöffnet ist das Museum im Wiehler Ohlerhammer jeden Sonntag von 13 bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei. www.achseradwagen.de
Schlagworte: