Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Winterkorn: VW-Engagement im Fußball «zahlt sich aus»

Wolfsburg (dpa) Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat erneut das enorme Konzern-Engagement im Fußball gerechtfertigt.

Winterkorn: VW-Engagement im Fußball «zahlt sich aus»

VW-Chef Martin Winterkorn strahlt mit dem DFB-Pokal um die Wette. Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images/VfL Wolfsburg

«Das Engagement zahlt sich für Volkswagen aus. Wir verkaufen dank des Engagements mehr Autos in den Regionen, ob in München, Gelsenkirchen oder Bremen», sagte Winterkorn der «Bild am Sonntag».

Zuletzt hatten diverse direkte Club-Beteiligungen und Sponsoring-Verträge mit insgesamt 16 Proficlubs aus der ersten und zweiten Bundesliga zu Kontroversen geführt. Nach dem Aufstieg des FC Ingolstadt ist der VW-Konzern an insgesamt drei Bundesligisten direkt beteiligt (Ingolstadt und FC Bayern München) oder sogar alleiniger Eigentümer (VfL Wolfsburg).

Auf den Hinweis, das in der kommenden Saison die Meisterschaft zwischen Rekordchampion Bayern München und Vizemeister und Pokalsieger Wolfsburg entschieden werden könnte, meinte Winterkorn: «Ja, das wäre natürlich schön».

Winterkorn gilt auch ohne Amt als der starke Mann beim VfL Wolfsburg. Seinen Einfluss bei Spielertransfers bestritt der 68-Jährige indes: «Nein, das macht einzig die sportliche Leitung des VfL in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat». Dort hat Winterkorn anders als im Kontrollgremium des FC Bayern kein Mandat. In jener Funktion habe er auch kürzlich den wegen Steuerhinterziehung verurteilten und inhaftierten Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß getroffen. «Er fehlt dem Verein. Aber er macht einen guten Eindruck», sagte Winterkorn.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

1. Liga

Gomez, Brooks und Bruma wieder im Wolfsburger Training

Wolfsburg (dpa) Beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg entspannt sich die personelle Situation. Nach der Übungseinheit vor zwei Tagen mit den Reservisten des VfL trainierte Stürmer Mario Gomez das zweite Mal in dieser Woche.mehr...

1. Liga

HSV-Profi Janjicic vor Bayern-Spiel im Krankenhaus

Hamburg (dpa) Der Hamburger SV muss im Heimspiel gegen den FC Bayern München auf Vasilije Janjicic verzichten. Der 18 Jahre alte U20-Nationalspieler aus der Schweiz wurde wegen einer Virusinfektion in das Universitätsklinikum Eppendorf gebracht, wo er vorerst weiter stationär behandelt wird.mehr...

1. Liga

Robben erklärt Jubellauf zu Ribéry: "Das war ein Zeichen"

München (dpa) Arjen Robben hat seinen Lauf zu Teamkollege Franck Ribéry nach seinem Treffer beim Sieg des FC Bayern München gegen den FSV Mainz 05 als eine Geste mit Aussagekraft bezeichnet.mehr...