Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Winzige Plastikteilchen in Flüssen Emscher und Ruhr

Winzige Plastikteilchen kommen laut einer Pilotstudie an der Wasseroberfläche des Rheins und seiner Nebenflüsse in unterschiedlicher Konzentration vor. Mit anderen Bundesländern hat Nordrhein-Westfalen erstmals gemessen, wieviele winzige Plastikteilchen an der Wasseroberfläche von Fließgewässern enthalten sind. Danach enthalten Nebenflüsse vergleichsweise mehr solcher Partikel als etwa der Rhein selbst, teilte das Landesumweltamt am Donnerstag in Recklinghausen mit. Als „besonders auffällig“ wurden in dem Bericht die hohen Konzentrationen an Emscher- und Ruhr-Mündung genannt, die gleichzeitig die höchsten Konzentrationen im gesamten Messprogramm gewesen seien. Bewertet wurden die Ergebnisse ausdrücklich nicht.

,

Recklinghausen

, 15.03.2018
Winzige Plastikteilchen in Flüssen Emscher und Ruhr

Mikroplastik-Teilchen. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

An der Pilotstudie beteiligten sich neben Nordrhein-Westfalen die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen.

Schlagworte: