Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wir wollen die Nummer eins werden"

WATTENSCHEID "Wir streben an, die Nummer eins in Deutschland zu werden", sagte Tono Kirschbaum (Foto), Cheftrainer der Leichtathleten des TV Wattenscheid 01.

von Von Jürgen Kox

, 18.11.2007
"Wir wollen die Nummer eins werden"

Noch nimmt diesen Platz Leverkusen ein. Der Wattenscheider: "In Teilbereichen stehen wir vor Leverkusen, leider noch nicht in der Summe." Deshalb gab es auch dosierte Verpflichtungen, um in der ersten und zweiten Reihe "Löcher zu stopfen".

Mischung stimmt

Der Cheftrainer: "Wir haben eine Mischung aus Medaillenkandidaten und Perspektivathleten geholt. Zusammen mit unserem Stamm ist dies eine herrliche Mischung, die auf eine gute Saison im Olympiajahr hoffen lässt." Bis Ende des Monats ist die Wechselliste noch offen, aber in Wattenscheid ist man zu. Tono Kirschbaum: "Anfragen, auch von exzellenten Spitzensportlern, selbst aus Leverkusen, liegen vor. Es ist nicht nur die Sache der Finanzen, wir müssen auch Trainer und andere Freiflächen schaffen. Wir wollen uns aber auch nicht um jeden Preis mit Disziplinen selbst zuschütten." Wenn es die Möglichkeiten erlauben, dann würde sich der Experte um den Ausbau der Hürdenstrecke kümmern und die Installation einen Hochsprungbereiches forcieren.

Das Budget steht, auch dank der Hauptsponsoren, voran die Stadtwerke Bochum und der Weltkonzern Ruhrgas aus Essen.

Höhepunkt Valencia

Die Hallensaison steht an und die wird mit der Weltmeisterschaft im März in Valencia gekrönt. Viele Wattenscheider gehen an den Start, um bei der WM dabei zu sein, denn auch da winken Geldprämien. Tono Kirschbaum: "Die Hallen-Teilnahme steht bei uns in keinem Vertrag. Wer teilnimmt, bekommt jede Unterstützung, muss dann aber auch Leistung bringen." Der Experte sieht die Halle als gelungenen Einstieg auch für die Athleten an, die eine schlechte Saison hatten. Auch als Einstieg in die Freiluftsaison ist die Halle optimal.