Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Was tun bei dieser brütenden Hitze? Na klar, ein Sprung ins kalte Wasser hilft immer. Doch wer nicht ins Freibad möchte, sollte wissen: Besonders in Seen, Flüssen und Kanälen lauern Gefahren.

NRW

, 24.07.2018

Die gute Nachricht vorweg: Alle offiziellen Badegewässer in Nordrhein-Westfalen haben eine ausgezeichnete Wasserqualität. Der Abkühlung an heißen Tagen steht also nichts im Wege. Anders sieht es an Kanälen, Flüssen und Baggerseen aus. Dort lauern Gefahren, die auf den ersten Blick nicht so einfach erkennbar sind.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt