Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wohnboxen: Projekt-Gründer soll Geld veruntreut haben

Köln. Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Untreue gegen den Gründer des Vereins „Little Home“, der Wohnboxen an Obdachlose verschenkt. Gegen den Mann seien mehrere Anzeigen erstattet worden, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag. In mindestens einem Fall handele es sich um den Vorwurf der Untreue. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte zuvor über den Fall berichtet.

Der „Little Home“-Gründer selbst bestreitet gegenüber der Deutschen Presse-Agentur alle Vorwürfe und spricht von einer „Hetzkampagne“. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde gegen den Mann auch eine Anzeige wegen Nachstellung (Stalking) und wegen Diebstahls erstattet.

Der Kölner Verein baut mithilfe von Spenden kleine, mobile Holzboxen und verschenkt diese an Obdachlose.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Gladbach-Fans stehlen Alkohol aus Supermarkt in Minden

Minden. Fußballfans von Borussia Mönchengladbach haben nahe dem Hauptbahnhof Minden einen Supermarkt geplündert. Die Reisenden legten am Samstagabend auf dem Rückweg vom Bundesligaspiel in Hannover (1:0 für Mönchengladbach) beim Umsteigen einen Zwischenstopp in dem Supermarkt ein, wie die Polizei mitteilte. Während einige Fans regulär bezahlten, stahlen andere alkoholische Getränke und andere Waren. Die Polizei, die mit 40 Beamten im Einsatz war, nahm von etwa 40 Beteiligten die Personalien auf. Anderen sei die Flucht zurück zum Bahnhof gelungen. Verletzte seien nicht gemeldet worden.mehr...

NRW

74-Jähriger fährt über Mittelinsel: Drei Verletzte

Wegberg. Ein betrunkener 74-Jähriger hat in Wegberg (Kreis Heinsberg) einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Mann sei am Samstag beim Abbiegen über eine Mittelinsel gefahren und habe ein anderes Auto mitsamt Leitplanke in einen Straßengraben geschoben, teilte die Polizei Heinsberg am Sonntag mit. Der 24-jährige Fahrer des anderen Autos und seine 18-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Feuerwehrleute mussten das Dach des Wagens aufschneiden, um sie zu befreien. Der 74-Jährige wurde leicht verletzt.mehr...

NRW

Polizei in Köln startet Anti-Terror-Übung in Ladenpassage

Köln. Die Kölner Polizei rüstet sich für eine groß angelegte Anti-Terror-Übung in einer Ladenpassage im Herzen der Stadt: Am Neumarkt wurden dafür am Sonntagmorgen erste Verkehrssperrungen und Sichtschutzzäune errichtet. Am Vormittag ab 10.00 Uhr sollte ein Übungseinsatz mit rund 500 Polizeikräften beginnen, wie die Polizei-Einsatzleitung mitteilte. Simuliert werde ein Einsatz gegen mehrere bewaffnete Täter.mehr...

NRW

Gangster-Rapper Spongebozz outet sich als Jude

Köln. Gangster-Rapper Spongebozz (28) hat sich zu seiner jüdischen Herkunft bekannt. Der antisemitische Shitstorm sei erstaunlicherweise bislang ausgeblieben und auch sein befreundeter libanesischer Türsteher-Clan aus dem Ruhrgebiet halte ihm weiter die Treue, berichtete Spongebozz im dpa-Interview in Köln.mehr...

NRW

Schöffen gesucht: NRW braucht Tausende Laienrichter

Köln. Schöffen gesucht: Für die kommenden fünf Jahre halten die Kommunen in Nordrhein-Westfalen wieder Ausschau nach vielen Tausend ehrenamtlichen Laienrichtern. Es gebe einen enormen Bedarf an den Amts- und Landgerichten - in einem fünfstelligen Bereich, sagte ein Sprecher des NRW-Justizministeriums auf dpa-Anfrage in Köln. Derzeit seien rund 20 000 Schöffen im bevölkerungsreichsten Bundesland tätig. Davon alleine rund 8600 Hauptschöffen im Strafbereich. Eine genaue, zentral erfasste Zahl zum künftigen Bedarf für die Phase 2019 bis 2023 gebe es nicht.mehr...

NRW

RB Leipzig will Heimsieg gegen Tabellenletzten Köln

Leipzig. RB Leipzig will mit einem Heimsieg gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln die Ambitionen auf den direkten Einzug in die Champions League unterstreichen. Trainer Ralph Hasenhüttl kündigte vor der Partie des 24. Spieltags der Fußball-Bundesliga an, sofort aufs Tempo drücken zu wollen. Drei Tage nach dem Einzug ins Europa-League-Achtelfinale trotz der 0:2-Heimniederlage gegen den SSC Neapel kann er in der Red Bull Arena auch wieder mit dem zuletzt verletzten Kapitän und Abwehrchef Willi Orban planen. Auf Kölner Seite ist Torjäger Simon Terodde nach einer Gehirnerschütterung wieder einsatzbereit.mehr...