Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Yoga nach dem Job: kurze Muskeln strecken

HOMBRUCH Mit Yoga setzt Eva Reimers an bald zwei Standorten in Dortmund ein erfolgreiches Unternehmenskonzept um.

25.10.2007

Verkürzte Muskelstränge wieder strecken, Bandscheibenschmerzen lindern, verkalkte Schultern geschmeidig lockern, Kraft aufbauen und Ausdauer verlängern - mit einem von der ersten Stunde an wirkenden Erfolgsrezept hat sie im April 2005 das "Yoga-Haus Dortmund" an der Leostraße in Hombruch etabliert.

In dem Hinterhof mit der Hausnummer 6 füllte die Yogalehrerin eine Marktlücke aus, mit der sie die Postleitzahlenbereiche 44225, 44227 und 44229 abdeckte - jetzt zieht es sie auch in die Innenstadt, wo am 5. Januar 2008 an der Feldstraße in der früheren Schirmer-Kaffeerösterei das "Yoga²"-Haus eröffnet. Damit möchte Eva Reimers den bislang aus der Innenstadt angereisten Kunden die Anfahrt ersparen.

Umsetzen möchte sie mit der ihr eigenen Energie die "Yoga nach dem Job"-Idee und Dortmunds Büroarbeiter und -arbeiterinnen von lästigen Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen befreien. Das "Iyengar"-Yoga ist der Schlüssel, mit dem sie und ihre zwei angestellten Kolleginnen sowie zwei Auszubildende den versteiften Dortmunder lockern.

Zweieinhalb Jahre nach dem Start an der Leostraße hat Eva Reimers das gestiegenen Gesundheits-Bewusstsein der Großstädter ins Unternehmenskonzept einfließen lassen - und fängt damit bereits im Mutterleib an. Denn Yoga gibt's schon für Schwangere. Das Haus an der Leostraße kooperiert mit der Hebammenpraxis "Rundum" an der Hagener Straße in Brünninghausen.

 Kontakt: Tel. 7 54 60 91.www.das-yogahaus.de