Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zähneknirschen muss behandelt werden

Ernsthafte Beschwerden

Man sollte meinen, dass die Nacht zum Schlafen da ist. Doch viele Menschen knirschen oder pressen mit den Zähnen. Das kann zu ernsthaften Beschwerden führen und muss behandelt werden.

von Von Alexandra Bülow, dpa

, 01.06.2015
Zähneknirschen muss behandelt werden

Um die Zähne zu schützen, lässt der Zahnarzt eine Aufbissschiene anfertigen. Sie sollte jedes halbe Jahr überprüft werden.

Beim Knirschen beißen manche unbewusst mit den Zähnen hin und her. Andere beißen im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne zusammen, pressen mit der Zunge gegen die Zahnreihen oder saugen ihre Wangen ein und beißen auf den Innenseiten herum. All das hinterlässt auf Dauer Spuren: „Die Zähne werden kürzer, es gibt kein Fissurenrelief mehr, die oberste Schicht wird auf Dauer weggerieben“, erklärt Thomas Wolf vom Bundesvorstand des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige
Lesen Sie jetzt