Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Viele teure Fahrzeuge

Zahl der Autodiebstähle in NRW deutlich gestiegen

DÜSSELDORF Sie kommen häufig, kündigen sich nie an, gehen früh und nehmen oft die teuersten Sachen mit: Autodiebe sind auch im vergangenen Jahr wieder Tausende Male ungebetene Gäste gewesen in Nordrhein-Westfalen. Ihr Geschmack wird dabei zunehmend exklusiver.

Zahl der Autodiebstähle in NRW deutlich gestiegen

Etwa alle zwei Stunden wird in NRW ein Auto geknackt.

Diebe knacken in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich etwa alle zwei Stunden ein Auto - und fahren damit davon. Nach Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) klauten sie im vergangenen Jahr insgesamt 4433 in NRW zugelassene und kaskoversicherte Fahrzeuge - und sie haben nach wie vor einen sehr kostspieligen Geschmack. Denn während die Menge der gestohlenen Wagen in Nordrhein-Westfalen um rund zehn Prozent zugenommen hat, stieg der Schaden für die Versicherer wegen der teurer werdenden Autos sogar um etwa 16 Prozent auf rund 10 Millionen Euro.

Über dem Bundesdurchschnitt

In Düsseldorf werden dabei nicht nur die meisten Autos gestohlen, sondern auch die teuersten: Insgesamt 222 Mal schlugen Autoknacker hier zu, jeder Diebstahl kostete den Versicherer durchschnittlich 26.000 Euro. In der Landeshauptstadt wurde im Jahr 2015 einer von 1000 zugelassenen und versicherten Pkw gestohlen, in Köln waren es 0,9 (316 Diebstähle/18 992 Euro) und in Essen 0,8 (176 Diebstähle/16 209 Euro).

Auch im Bundesvergleich müssen die Autobesitzer zwischen Münster und Bonn eher auf der Hut sein: Während in NRW pro 1000 zugelassene Fahrzeuge 0,6 gestohlen wurden, waren es im bundesweiten Durchschnitt 0,5. Hauptstadt der Autodiebe bleibt Berlin (3,5) vor Hamburg (1,8) und Brandenburg (1,3). In Bayern (0,1) steht das Auto dagegen deutlich sicherer.

Wertvolle Fahrzeuge im Fokus

Auffällig für NRW: Autodiebe haben es hier laut Statistik vor allem auf wertvollere Fahrzeuge abgesehen: Die Versicherer entschädigten die Diebstahlopfer im Schnitt mit 16.675 Euro, bundesweit liegt der Wert bei 15.611 Euro - das ist in beiden Kategorien so viel wie nie zuvor.

In ganz Deutschland stahlen Autodiebe im vergangenen Jahr 18.659 kaskoversicherte Pkw, vier Prozent mehr als 2014. Der wirtschaftliche Schaden wuchs von rund 262 auf über 291 Millionen Euro (plus 11 Prozent). Besonders beliebt bei Dieben waren erneut größere Wagen, also SUVs wie Range Rover, der Toyota Land Cruiser und der Lexus RX350 sowie der Audi Q7 und BMX der Modelle X6 und X7. 

SCHWERTE Immer wieder werden Autos in Schwerte aufgebrochen und Teile daraus ausgebaut. In der Nacht zu Donnerstag ist das erneut dreimal passiert. Allerdings kamen die Täter nicht weit, die Polizei erwischte sie nach ihrem Fluchtversuch in der Nähe der Tatorte.mehr...

Kirchhellen Vom Aufheulen des Motors seines Porsche Macan ist ein Kirchhellener in der Nacht zu Donnerstag (10.3.) wach geworden. Ein unbekannter Autoknacker hatte die Luxuskarosse direkt aus der Einfahrt "Am Schleitkamp" gestohlen.mehr...

von dpa

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Busunfälle vom Wochenende: Waren Medikamente im Spiel?

Tecklenburg/Wittstock (dpa) In Nordrhein-Westfalen kippt ein Shuttlebus bei einem Kirchenfest um. Eine Frau stirbt, 21 Menschen werden verletzt. Wenig später rammt ein Fernbus in Brandenburg zwei Autos auf der Autobahn. Auch hier gibt es Verletzte. Wie konnte es zu den Unfällen kommen?mehr...

Vermischtes

Kein Terrorverdacht: Polizei lässt Fahrer von London frei

London (dpa) Der Vorfall schürte Terrorangst: Ein Auto erfasst mehrere Fußgänger - an einer Museumsmeile, wo sich viele Touristen aufhalten. Doch die Polizei der britischen Hauptstadt gibt Entwarnung.mehr...

Vermischtes

Kein Anschlag: Auto fährt in London in Fußgängergruppe

London (dpa) Der Vorfall weckte böse Erinnerungen. Ein Auto erfasst mehrere Fußgänger in der britischen Hauptstadt. Elf Menschen werden verletzt. Am Abend gibt die Polizei Entwarnung: Es war ein Verkehrsunfall.mehr...

Suche nach Fliegerbombe

A1 wird bei Köln in Richtung Koblenz vollgesperrt

LEVERKUSEN/KÖLN Die Autobahn 1 bei Köln wird ab Freitagabend tagelang gesperrt. Grund ist die Suche nach einer Weltkriegsbombe. Wer in Richtung Koblenz muss, sollte entweder nicht mit dem Auto dorthin fahren - oder viel Geduld und starke Nerven mitbringen.mehr...

Inklusive Schlammschlacht

„Wacken Open Air“: Veranstalter ziehen positive Bilanz

WACKEN Es war zeitweise eine Schlammschlacht. Aber wie es auf einem Festival nun mal so ist, ließen sich die zahlreichen Festivalbesucher nicht entmutigen. Nach dem „Wacken Open Air“ sind Veranstalter und Rettungsdienste rundum zufrieden - und verraten zusätzlich noch ein paar Details.mehr...