Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zahl der zur Fahndung ausgeschriebenen Ausländer halbiert

Wiesbaden (dpa) Die Zahl der in Deutschland zur Fahndung ausgeschriebenen Ausländer ist längst nicht so hoch wie jüngst vom Bundeskriminalamt (BKA) errechnet. Zum 1. September dieses Jahres seien 121 759 Ausländer im Polizei-Fahndungssystem INPOL entsprechend registriert gewesen.

Zahl der zur Fahndung ausgeschriebenen Ausländer halbiert

In Deutschland sind lediglich 121 759 Ausländer zur Fahndung ausgeschrieben, statt der bislang 284 158 vermeldeten Menschen. Foto: Oliver Berg/Symbol

Das teilten das BKA in Wiesbaden und hr-info in Frankfurt mit. Der Sender hatte Anfang Oktober zuerst über die Zahlen berichtet. Seinerzeit war von 284 158 Menschen die Rede gewesen, nun korrigierte sich das BKA.

Beim Zusammentragen der Daten sei ein "bedauerlicher Fehler" passiert, sagte eine BKA-Sprecherin. Somit stieg die Zahl der zur Fahndung Ausgeschriebenen ohne deutschen Pass im Vergleich zum Vorjahr mit 119 636 Menschen auch nicht um rund 140 Prozent, sondern lediglich um weniger als zwei Prozent.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

IS verfügt angeblich über 11.000 syrische Blankopässe

Berlin (dpa) Die Terrormiliz (IS) soll in Syrien gut 11.000 Blanko-Pässe erbeutet haben. Laut "Bild am Sonntag" fahnden die Sicherheitsbehörden nach den Pässen auch deshalb, weil das Risiko besteht, dass der IS so Kämpfer in Deutschland einschleusen könnte.mehr...

Politik

BKA: Anschläge auf Bahnverkehr könnten zunehmen

Berlin (dpa) Ein Zug entgleist in voller Fahrt - nach Ansicht des BKA ist das ein mögliches Terrorszenario der Zukunft. Statt auf Selbstmordattentäter könnten Gruppen wie Al Kaida künftig auf Sabotage setzen.mehr...

Politik

Pilotprojekt zur Terrorabwehr durch Gesichtserkennung

Berlin (dpa) Mehr Überwachung oder mehr Sicherheit? In Berlin hat ein Versuch begonnen, bei dem in einem Bahnhof mit spezieller Software Fahrgäste erkannt werden sollen. Das Vorhaben ist umstritten.mehr...

"Kommunikationsproblem"

Türkei zieht Terrorliste deutscher Firmen zurück

BERLIN Etwa 700 deutsche Unternehmen sollen auf einer Liste gestanden haben, die die Türkei wegen Terrorverdachts geführt und deutschen Behörden übergeben hatte. Die Bundesregierung reagiert scharf auf die Vorwürfe, jetzt spricht Ankara von einem "Kommunikationsproblem".mehr...

Politik

BKA-Chef sieht geringe Gefahr durch linke Gefährder

Berlin (dpa) Die größte Terrorgefahr geht in Deutschland dem Bundeskriminalamt zufolge weiter von islamistischen Gefährdern aus. Auch bei Rechtsextremisten bestehe die Gefahr der Bildung terroristischer Strukturen. Die Bedrohung durch Autonome sei dagegen überschaubar.mehr...