Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zahnriemen alle 30 000 Kilometer kontrollieren

München. Der Zahnriemen ist eine wichtige Komponente für den Motor. Ist das Bauteil defekt, kann das fatale Folgen haben. Der Tüv rät daher zu regelmäßiger Kontrolle.

Zahnriemen alle 30 000 Kilometer kontrollieren

Faustregel: Alle sechs Jahre sollte ein Zahnriemen ausgetauscht werden. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Reißt der Zahnriemen, kann das für einen Motor-Totalschaden sorgen. Deshalb sollten Autofahrer den Zustand dieses Teiles regelmäßig kontrollieren, rät der Tüv Süd - und zwar schon nach etwa 30 000 Kilometern.

Zahnriemen können auch porös werden, wenn ein Auto nur eine geringe Laufleistung hat. Wann ein Zahnriemen gewechselt werden muss, ist je nach Autohersteller unterschiedlich: Die Spanne reicht nach Tüv-Angaben von 90 000 bis zu 150 000 gefahrenen Kilometern.

Doch es kommt nicht nur auf die Laufleistung an. Auch die Nutzungsdauer ist wichtig. Eine Faustregel laut Tüv Süd: Nach etwa sechs Jahren sollte ein Zahnriemen ausgetauscht werden. Die exakten Vorgaben variieren auch hier von Hersteller zu Hersteller.

Mit dem Zahnriemen werden die Spann- und Umlenkrollen gewechselt, die ihn führen. Je nach Fahrzeugmodell schwanken der Aufwand für den Austausch und damit die Kosten enorm. Die Experten raten deshalb, sich von verschiedenen Werkstätten Kostenvoranschläge zu besorgen und zu vergleichen. Von einem Wechsel in Eigenregie rät der Tüv Süd ab - außer, man ist sehr versiert und erfahren in diesem Bereich.

Der Zahnriemen ist ein unerlässliches Bauteil für den präzisen Verbrennungsvorgang im Motor: Er treibt die Nockenwelle an, die wiederum die Motorventile steuert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Hyundai Nexo mit Brennstoffzelle kommt im Herbst

Seoul. Als Nachfolger für das Modell ix35 Fuel Cell präsentiert Hyundai jetzt den Nexo. Er steht auf einer eigenständigen Plattform und bekommt die Energie für eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern aus einer Brennstoffzelle, die den Strom aus Wasserstoff erzeugt.mehr...

Auto und Verkehr

Mehr Wildwechsel im Frühling: Was Autofahrer beachten müssen

Berlin. Kaum zeigen sich die ersten Knospen, sind auch wieder mehr Wildtiere unterwegs. Drei Faktoren erhöhen die Unfallgefahr im Frühling. Autofahrer müssen deshalb besonders vorsichtig sein.mehr...

Auto und Verkehr

Sauger, Kleber, Moos: Der bizarre Kampf gegen miese Luft

Stuttgart. Der Kampf gegen Luftverschmutzung wird inzwischen in nahezu allen Großstädten geführt. Hier mehr, da weniger. Meist geht es um die Reduzierung des Verkehrs, es gibt aber auch viele andere Ideen. Wobei aus einigen auch pure Verzweiflung spricht.mehr...

Auto und Verkehr

Jeder vierte Kinder-Fahrradsitz fällt im Test durch

Berlin. Spätestens im Frühling beginnt wieder die Fahrradzeit. Mit dem passenden Kindersitz können auch die Kleinsten mit auf Tour. Bei einem aktuellen Vergleich der Stiftung Warentest schnitten mehr als die Hälfte der Modelle mit „gut“ ab. Vier hingegen sind „mangelhaft“.mehr...

Auto und Verkehr

Alles rund ums Cabrio und neue Modelle für 2018

Köln/Bergisch Gladbach. Cabrios bieten bei schönem Wetter offenen Fahrgenuss. 2018 kommen wieder neue Modelle auf den Markt. Anfänger unter den Frischluftfans machen sich vor ihrem Einstieg aber besser ein paar Dinge bewusst, damit der Genuss ohne Reue gelingt.mehr...

Auto und Verkehr

Lassen sich Xenon- oder LED-Scheinwerfer nachrüsten?

Erfurt. Gute Autolampen tragen entscheidend zur Sicherheit auf den Straßen bei. Neuwagen sind meist ab Werk mit modernen Xenon- oder LED-Scheinwerfern ausgestattet. Lohnt es sich, auch ältere Fahrzeuge damit auszustatten?mehr...