Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zauberprüfung für Potter

INNENSTADT Etwa 250 Besucher drängten sich am Freitagabend um 22.30 Uhr zur Harry-Potter-Nacht in die Buchhandlung Krüger.

von Von Dominic Pakull

, 28.10.2007
Zauberprüfung für Potter

Nina (10 Jahre alt, v.l.), Kathrin (9) und Tim (8) präsentieren stolz ihre „Zauberdiplome“.

Die meisten kamen als „Muggel“ (so werden in den Büchern die nichtmagischen Menschen genannt), doch eine ganze Reihe hatte sich auch als Zauberlehrlinge verkleidet.

Gespannt waren alle auf die neuen Abenteuer von Harry, Hermine und Ron in der deutschsprachigen Ausgabe des siebten – und nach Aussage der Autorin Joanne K. Rowling auch letzten – Bandes der Fantasy-Reihe. So wollten sie sich gleich zu Verkaufsbeginn um Mitternacht ein Exemplar von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ sichern.

Zuvor galt es jedoch die „Zauberprüfung“ in Form eines Fragebogens zu bestehen. „Wie lautet die goldene Dreierregel beim Apparieren ?“ - bei solchen Fragen rauchten natürlich die Köpfe. „Ganz schön schwer, bis auf den Astronomie-Teil, der war leicht“, fand die zehnjährige Nina.

Nach dem Fragebogen kommt die Mutprobe

„Deshalb brauchen die Fragebögen auch nicht vollständig zu sein“, sagt Inhaber Helmut Krüger. Nach dem theoretischen Teil müssen die jungen Zauberlehrlinge ihren Mut beweisen und an einer Tigerpython sowie einer Vogelspinne aus der „Reptilieninsel“, einem Geschäft in der Oberstraße, vorbei.

  Stolz halten Kathrin, Nina und Tim anschließend ihre Zauberdiplome und die durchsichtigen Flummis mit Eulen-, Spinnen- und an anderen Tiermotiven in der Hand. Jetzt folgt der Auftritt des „echten“ 16-jährigen Nachwuchszauberers Marc Weide aus Ennepetal mit Seil-, Tuch- und Kartentricks im zweiten Obergeschoss, wo auch eine Reihe von „Naschereien“ auf die Kinder warten.

Schlange stehen um Mitternacht

„Der Erfolg der Harry-Potter-Bücher ist einzigartig“, erklärt Buchhändlerin Meike Köpsel, bevor sie und ihre Kollegen den Andrang um Mitternacht zu bewältigen haben.

Auch die Buchhandlung Lemkuhl in der Markstraße lockte mit einem Sonderverkauf um Mitternacht die Harry-Potter-Fans an. Dazu wurde bei Kerzenschein auch Glühwein ausgeschenkt. „Es ist bombastisch gelaufen, die Leute haben bis draußen Schlange gestanden“, zeigt sich Inhaberin Dr. Sabine Wirths-Hohagen hochzufrieden.