Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zé Roberto: Heynckes wird Bayern München verlassen

München. Trainer-Altmeister Jupp Heynckes wird den FC Bayern nach Auskunft von Ex-Profi Zé Roberto im Sommer verlassen. Das habe der Coach seinem früheren Schützling jüngst in einem Gespräch gesagt, berichtete der Brasilianer der Münchner „tz“.

Zé Roberto: Heynckes wird Bayern München verlassen

Arbeiteten einst beim FC Bayern zusammen: Ze Roberto (l) und Coach Jupp Heynckes. Foto: Frank Leonhardt

Heynckes habe erklärt, „dass er keine Lust mehr hat, weiterzumachen. Er wolle mehr Zeit für seine Frau und seine Familie haben. Wäre es nicht der FC Bayern gewesen, wäre er ohnehin nicht zurückgekehrt“, sagte Zé Roberto. Nach der Saison wolle der 72-Jährige „endgültig aufhören“.

Heynckes hatte die Münchner nach dem Rauswurf von Carlo Ancelotti im Herbst übernommen und erklärt, nur bis Saisonende auszuhelfen. Die Vereinsbosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge versuchten zuletzt, den Routinier zu einem Umdenken zu bewegen.

Zugleich sichten die Münchner den Trainermarkt, um Alternativen ab Sommer zu prüfen. Laut einem Bericht der „Sport Bild“ hat Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic dabei Kontakt zu Mauricio Pochettino von Tottenham Hotspur aufgenommen. Der 46-jährige Argentinier hat beim Tabellenvierten der englischen Premier League aber noch einen Vertrag bis 2021 und spricht zudem kein Deutsch, was die Münchner zuletzt als Voraussetzung für einen neuen Coach machten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

HSV vor wohl letzter Chance - Kampf um die Champions League

Berlin. Vier Spieltage vor Schluss steigt auch ohne Titelrennen die Spannung in der Bundesliga. Im Abstiegskampf steht der HSV enorm unter Druck. Und im Rennen um die Champions-League-Plätze kommt es zu zwei brisanten Spielen.mehr...

Erste Bundesliga

Pleite in Gladbach: Wolfsburg immer tiefer im Abstiegskampf

Mönchengladbach. Neben den Turbulenzen in der Vereinsspitze wird beim VfL Wolfsburg auch die sportliche Krise immer schlimmer. Nach dem desaströsen Auftritt in Gladbach droht der Absturz auf Platz 16 und damit wieder die Relegation. Und nächste Woche geht es gegen den HSV.mehr...

Erste Bundesliga

DFB sieht „E-Soccer“ als Ergänzung für die Vereine

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund hat seine ablehnende Haltung gegenüber E-Sport aufgeweicht. Engagement der Verbände wird sich nach DFB-Angaben aber auf fußballbezogene Spiele und Formate beschränken.mehr...

Erste Bundesliga

197 Millionen Euro: Spielerberater kassieren immer mehr

Frankfurt/Main. Im millionenschweren Profifußball kassieren die Spielervermittler mehr denn je. Wieviel jeder einzelne Bundesligist ausgibt, wird seit dem vergangenen Jahr allerdings nicht mehr veröffentlicht.mehr...

Erste Bundesliga

Leverkusen will Dortmund distanzieren

Leverkusen. Bayer Leverkusen will den Negativtrend beim Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund nutzen, um den BVB im Kampf um die Qualifikation zur Fußball-Champions-League zu distanzieren. „Beim BVB ist natürlich eine gewisse Verunsicherung da.mehr...