Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zeitung: Verhaftung von Mladic steht bevor

Sarajevo (dpa) Die Verhaftung des mutmaßlichen serbischen Kriegsverbrechers Ratko Mladic steht nach einem Medienbericht unmittelbar bevor. Das berichtete die Zeitung «Dnevni avaz» am Montag in Sarajevo unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Zeitung: Verhaftung von Mladic steht bevor

Der frühere bosnisch-serbische Armeechef Ratko Mladic im Herbst 1995 bei einer Pressekonferenz in Banja Luka.

In der vergangenen Woche hätten sich Vertreter der Geheimdienste Serbiens, Montenegros, Kroatiens und Bosnien-Herzegowinas in Belgrad getroffen, um die Verhaftung des früheren Militärchefs der bosnischen Serben vorzubereiten.

Die Verhaftung des vom UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag Angeklagten sei «eine Frage von Tagen», hieß es in dem Blatt weiter. Die Ergreifung von Mladic sei schwierig, weil mit seinem Widerstand oder mit seinem Selbstmord gerechnet werde. Mladic soll als serbischer Militärchef im Bürgerkrieg (1992-1995) für die schwersten Kriegsverbrechen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa verantwortlich sein.

Vor fünf Wochen war nach über einem Jahrzehnt auf der Flucht Radovan Karadzic verhaftet und dann nach Den Haag ausgeliefert worden. Karadzic war der politische Führer der bosnischen Serben im Bürgerkrieg und soll bei den vielen schweren Kriegsverbrechen im Hintergrund die Kommandos gegeben haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

UN:

Klimawandel kostet bis zu 500 Milliarden Dollar pro Jahr

Lima Die Kosten für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Entwicklungsländern werden nach Einschätzung der Vereinten Nationen mindestens zwei bis dreimal höher sein als veranschlagt. Bislang gingen unter anderem Experten der Weltbank von 70 bis 100 Milliarden Dollar pro Jahr ab 2050 aus.mehr...

Politik

UN-Gericht: Weder Serbien noch Kroatien verübten Völkermord

Den Haag (dpa) Fast 20 Jahre nach dem Bürgerkrieg auf dem Balkan hat der Internationale Gerichtshof (IGH) Serbien und Kroatien vom Vorwurf des Völkermords freigesprochen. Das höchste UN-Gericht wies in Den Haag die entsprechenden Klagen beider Staaten ab.mehr...

Urteil des Internationalen Gerichtshofs

Serbien und Kroatien nicht schuldig an Völkermord

Den Haag Der Internationale Gerichtshof (IGH) hat Serbien und Kroatien vom Vorwurf des Völkermords im Bürgerkrieg auf dem Balkan freigesprochen. Das höchste UN-Gericht wies am Dienstag in Den Haag die jeweiligen Klagen ab. Mit dem Urteil ging das fast 16 Jahre dauernde Völkermord-Verfahren vor dem IGH zu Ende.mehr...

Politik

UN-Truppe in Mali bombardiert erstmals Rebellen: sieben Tote

Bamako (dpa) Ein Kampfhubschrauber der UN-Blauhelmtruppe im westafrikanischen Mali hat im Norden des Landes erstmals einen Luftangriff gegen Rebellen geflogen. Dabei sind mindestens sieben Rebellen getötet worden.mehr...