Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zentnerschwerer Blindgänger auf Bauhaus-Gelände vermutet

WITTEN Auf dem Bauhaus-Gelände liegt vermutlich ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg - eine fünf Zentner schwere Sprengbombe. Am Dienstagnachmittag prüfen Spezialisten den Verdacht. Das wird sich auch auf den Verkehr auswirken.

10.12.2007

Bei Untersuchungen der zuständigen Abteilung bei Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Witten sei ein Metallkörper auf dem Bauhaus-Gelände geortet worden. „Wir sind dabei mit den Sonden bis in sieben Meter Tiefe vorgedrungen“, so Mitarbeiter Gerhard Pfaff.  

Der Metallkörper liegt in einer Tiefe von 5,50 Metern und lasse auf eine sehr große Bombe schließen. Morgen werde das Erdreich an dieser Stelle aufgegraben.

Sondierungen aktivieren Kampfmittelräumdienst

Falls sich der Bomben-Verdacht bestätige, werde der Sprengkörper um 15 Uhr entschärft, so Pfaff weiter. Stadt und Kampfmittelräumdienst bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die absolut notwendigen Maßnahmen und die damit verbundenen Behinderungen oder Belästigungen 

 

Größere Kartenansicht

Der Bereich Brauckstraße/Kreisstraße wird für kurze Zeit gesperrt.