Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Zentralbanken

Zentralbanken

Washington/Riga. In den USA steigen die Leitzinsen weiter und liegen inzwischen schon wieder so hoch wie vor der Finanzkrise 2008. Nun richten sich alle Augen auf die EZB, die ihren Kurs bislang noch sehr locker hält.mehr...

Schlaglichter

13.06.2018

US-Notenbank erhöht Leitzins erneut

Washington. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat ihren Leitzins weiter angehoben. Der Schlüsselsatz, zu dem sich Banken gegenseitig Geld leihen, steige um 0,25 Punkte auf eine Spanne von 1,75 bis 2,00 Prozent, teilten die Währungshüter in Washington mit. An den Finanzmärkten war fest mit dieser Entscheidung gerechnet worden. Die Notenbank begründete den zweiten Zinsschritt in diesem Jahr mit der guten Lage der Konjunktur und des Arbeitsmarkts. Mit der Leitzinserhöhung steigen zunächst die Kosten für Geld, das Banken sich über Nacht untereinander leihen. Doch dadurch werden tendenziell auch Kredite für Unternehmen und Verbraucher teurer.mehr...

Schlaglichter

13.06.2018

US-Notenbank erhöht Leitzins

Washington. Die US-Notenbank hat ihren Leitzins um 0,25 Punkte auf eine Spanne zwischen 1,75 und 2,00 Prozent angehoben. Das teilte die Federal Reserve in Washington mit.mehr...

Eilmeldungen

13.06.2018

US-Notenbank erhöht Leitzins

Washington. Die US-Notenbank hat ihren Leitzins um 0,25 Punkte auf eine Spanne zwischen 1,75 und 2,00 Prozent angehoben. Das teilte die Federal Reserve am Mittwoch in Washington mit.mehr...

Washington. Die US-Wirtschaft floriert, die Arbeitslosigkeit ist so niedrig wie lange nicht mehr, dafür legte die Inflation zuletzt deutlich zu. Die Notenbank Fed tritt behutsam auf Bremse und hebt die Zinsen erneut etwas an - inzwischen liegen sie so hoch wie zuletzt vor zehn Jahren.mehr...

Ankara/London. Das Vertrauen ausländischer Investoren in die Türkei ist erschüttert. Die Währung verliert an Wert, die Inflation zieht an. Präsident Erdogan hat Schuldige ausgemacht.mehr...

Washington. Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihren Leitzins erneut angehoben. In der ersten Sitzung unter der Verantwortung des neuen Fed-Chefs Jerome Powell erhöhte die Bank die Federal Funds Rate um 0,25 Punkte auf einen Zielkorridor von nun 1,50 bis 1,75 Punkte. Die Fed setzt damit ihren bereits unter Powells Vorgängerin Janet Yellen eingeschlagenen Kurs der moderaten Leitzinserhöhungen fort. „Die Volkswirtschaft ist in den vergangen Monaten stärker geworden“, heißt es in der Mitteilung der Fed. Dies wurde von Experten als Zeichen gewertet, dass es künftig auch steiler bergauf gehen könnte.mehr...

Washington. Die US-Notenbank steuert in Richtung Normalität. Nach Jahren der Nullzinspolitik setzt der neue Fed-Chef Jerome Powell die Strategie moderater Zinsanhebungen seiner Vorgängerin Janet Yellen fort.mehr...

Eilmeldungen

21.03.2018

US-Notenbank hebt Leitzins an

Washington. Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihren Leitzins erneut angehoben. In der ersten Sitzung unter der Verantwortung des neuen Fed-Chefs Jerome Powell erhöhte die Bank die Federal Funds Rate um 0,25 Punkte auf einen Zielkorridor von nun 1,50 bis 1,75 Punkte.mehr...

Tokio. Japans Zentralbank setzt ihre ultralockere Geldpolitik unverändert fort. Das entschied die Bank of Japan (BoJ) nach Abschluss zweitägiger Beratungen. In Marktkreisen war dieser Entschluss allgemein erwartet worden.mehr...

Washington. Der neue Chef der amerikanischen Notenbank, Jerome Powell, will die boomende US-Wirtschaft mit weiteren vorsichtigen Zinsanhebungen auf Kurs halten.mehr...

Washington. Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert. „Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die Wahrscheinlichkeit für weitere graduelle Leitzinsanhebungen.“mehr...

Riga. Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics hat die gegen ihn erhobenen Korruptionsvorwürfe zurückgewiesen und will trotz Rücktrittsforderungen im Amt bleiben. mehr...

Riga. Verdacht auf Bestechung: Wegen der möglichen Annahme einer hohen Geldsumme ermitteln Lettlands Behörden gegen Zentralbankchef Ilmars Rimsevics. Die Politik drängt das EZB-Ratsmitglied zum Rücktritt.mehr...

Frankfurt/Main. Die Konjunktur läuft rund - ob in den USA, Asien oder Europa. Dennoch flüchten Anleger plötzlich in Scharen aus Aktien. Ein regelrechter Ausverkauf an der Wall Street zieht andere Börse nach unten. Wie groß ist die Tragweite - und welches sind die Ursachen?mehr...

Frankfurt/New York. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich von der Panik an der Wall Street nicht anstecken lassen. Der zwischenzeitlich befürchtete freie Fall unter die Marke von 12 000 Punkten blieb dem Dax erspart. Zur Mittagszeit stand der Leitindex 1,60 Prozent im Minus. Der deutsche Aktienmarkt schlug sich damit auch besser als die asiatischen Börsen. Der US-Leitindex Dow Jones war gestern zeitweise um fast 1600 Zähler abgesackt. Als Grund dafür gilt die Sorge, dass die Zinsen schneller steigen als erwartet.mehr...

Düsseldorf. Böses Erwachen für viele Anleger: Die Kurse an den Börsen haben weltweit kräftig nachgegeben. Grund sind Sorgen vor steigenden Zinsen. Aber sind das wirklich schlechte Nachrichten für Aktionäre?mehr...

New York/Washington. Ausnahmezustand an der Wall Street: Am „dunkelgrauen“ Montag erlebt die US-Börse einen handfesten Aktien-Crash. Auch international geht es bergab. Das ist eine Lektion für US-Präsident Trump, der die bisherigen Rekordhochs als sein persönliches Verdienst verkaufte.mehr...

Frankfurt/Main. Der Dax hat am Dienstagmorgen im vorbörslichen Aktienhandel heftige Kurseinbußen zum Teil wieder wettgemacht. Zuletzt deutete der XDax als Vorab-Indikator für den deutschen Leitindex noch auf ein Minus von 3,07 Prozent auf 12 298 Punkte hin.mehr...

New York/Washington. Ausnahmezustand an der Wall Street: Am „dunkelgrauen“ Montag erlebt die US-Börse einen handfesten Aktien-Crash. Auch international geht es bergab. Das ist eine Lektion für US-Präsident Trump, der die bisherigen Rekordhochs als sein persönliches Verdienst verkaufte.mehr...

Washington. Die scheidende Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen, will künftig für den angesehenen Washingtoner Thinktank Brookings arbeiten. Das kündigte Yellen auf der Webseite des Institutes an. An der Spitze der Notenbank verbrachte Yellen heute ihren letzten Arbeitstag. Auf Vorschlag von Präsident Donald Trump übernimmt am Montag der neue Notenbankchef Jerome Powell.mehr...

Washington. Janet Yellen hat ihre letzte wesentliche Amtshandlung hinter sich. Die mächtigste Notenbankerin der Welt übergibt den Staffelstab an ihren Nachfolger Jerome Powell. Die Zinsen bleiben vorerst konstant.mehr...

Washington. Der US-Senat hat Jerome Powell als neuen Vorsitzenden der Notenbank Federal Reserve bestätigt. 85 Senatoren stimmten am Dienstagabend (Ortszeit) für den 64-Jährigen, 12 votierten gegen die Personalie.mehr...

Tokio. Während die EZB aus der ultralockeren Geldpolitik langsam aussteigen will, halten die Kollegen in Japan daran fest. Denn trotz der längsten Wachstumsphase seit mehr als 16 Jahren ist die Inflation noch immer weit von dem entfernt, was die Bank von Japan anstrebt.mehr...

Washington. Die US-Notenbank macht weiter Fortschritte bei der Normalisierung ihrer Geldpolitik. Anders als in Europa gehen die lange Zeit historisch niedrigen Zinsen langsam aber sicher nach oben.mehr...

Washington. Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihren Leitzins um 0,25 Punkte auf einen Zielkorridor von 1,25 bis 1,50 Prozent erhöht. Die Federal Funds Rate, zu der sich Banken gegenseitig über Nacht kurzfristige Kredite geben, steigt damit zum dritten Mal in diesem Jahr, wie die Bank nach der Sitzung ihres Offenmarktausschusses in Washington mitteilte.mehr...

Washington. Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihren Leitzins um 0,25 Punkte auf einen Zielkorridor von 1,25 bis 1,50 Prozent erhöht. Die Federal Funds Rate, zu der sich Banken gegenseitig über Nacht kurzfristige Kredite geben, steigt damit zum dritten Mal in diesem Jahr, wie die Bank am Mittwoch nach der Sitzung ihres Offenmarktausschusses in Washington mitteilte.mehr...

London/Brüssel. Dass der Brexit an Großbritanniens Wirtschaft nicht schadlos vorübergehen wird, dürfte unbestritten sein. Aber wie groß sind die Folgen des geplanten EU-Ausstiegs wirklich? Die Notenbank in London gibt nun zumindest für den Bankensektor Entwarnung.mehr...

London/Brüssel. Dass der Brexit an Großbritanniens Wirtschaft nicht schadlos vorübergehen wird, dürfte unbestritten sein. Aber wie groß sind die Folgen des geplanten EU-Ausstiegs wirklich? Die Notenbank in London gibt nun zumindest für den Bankensektor Entwarnung.mehr...

Washington. Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank mitarbeiten.mehr...

Frankfurt/Main. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird ihre Leitzinsen nach Einschätzung eines ranghohen Notenbankmitglieds wohl nicht vor dem Jahr 2019 anheben.mehr...

Karlsruhe. Die ehemaligen AfD-Politiker Bernd Lucke und Hans-Olaf Henkel wollen der Europäischen Zentralbank (EZB) ihre milliardenschweren Staatsanleihekäufe vorläufig verbieten lassen.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump will innerhalb der nächsten drei Wochen über die Besetzung der Spitzenposition bei der US-Notenbank Federal Reserve entscheiden. Das sagte Trump in Washington. Er habe in den vergangenen Tagen mehrere Gespräche mit potenziellen Kandidaten geführt. Darunter sind nach US-Medienberichten der frühere Fed-Notenbanker Kevin Warsh und Jerome Powell, der bereits seit 2012 zur Fed-Führungsspitze gehört. Auch Amtsinhaberin Janet Yellen soll den Bericht zufolge noch zu den Kandidaten gehören.mehr...

Washington. Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, auf dem die Fed seit der Finanzkrise sitzt.mehr...

PEKING Die Notenbank Chinas greift der schwächelnden Konjunktur erneut unter die Arme. Die People's Bank of China (PBOC) senkte am Mittwoch den Mindestreservesatz, den Banken in Form von Einlagen bei ihr halten müssen, um 0,5 Prozentpunkte.mehr...

Tokio (dpa) Kurz vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über ihren künftigen Krisenkurs hat Japans Notenbank beschlossen, vorerst die Geldschleusen nicht weiter zu öffnen.mehr...

New York (dpa) Die radikale Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank SNB, den Franken- vom Eurokurs zu lösen, hat laut einem Zeitungsbericht auch der Deutschen Bank massive Verluste eingebrockt.mehr...

Zürich/Frankfurt/Main (dpa) Die Schweiz hat völlig überraschend die Kopplung ihres Franken an den Euro aufgehoben und damit Turbulenzen an den Finanzmärkten ausgelöst.mehr...

Zürich/Moskau (dpa) Die Kapitalflucht der Russen zwingt die Notenbanken zu reagieren. Jetzt haben die Schweizer Währungshüter drastische Schritte ergriffen: Ein Strafzins soll kommen.mehr...

Washington (dpa) Kein Ende der Ära des billigen Geldes - vorerst zumindest. Die US-Notenbank Fed wird sich Zeit beim Ausstieg aus dem geldpolitischen Krisenmodus lassen und die Finanzmärkte weiter mit rekordniedrigen Zinsen antreiben.mehr...

Moskau (dpa) Die russische Notenbank kämpft gegen die steigende Inflation im Land und den Rubel-Verfall an. Die Zentralbank hob am Donnerstag ihren Leitzins um einen Prozentpunkt auf 10,50 Prozent an.mehr...

Moskau (dpa) Die russische Notenbank stemmt sich gegen den Verfall des russischen Rubel. Die Geldhüter verkauften mit Wirkung zum 2. Dezember Devisen im Wert von 700 Millionen US-Dollar, wie aus Daten auf der Internetseite der Zentralbank hervorgeht.mehr...

Peking (dpa) Mit dem Schritt hatte fast niemand gerechnet: Chinas Währungshüter wollen die Konjunktur ankurbeln. Geringere Zinsen sollen der Wirtschaft mehr Schwung geben.mehr...

London/New York (dpa) Sechs Großbanken sind wegen der Manipulation von Devisenkursen zu Strafzahlungen verdonnert worden. Gut eineinhalb Jahre nach Beginn der Ermittlungen verhängten Aufsichtsbehörden in Großbritannien, den USA und der Schweiz Strafen von insgesamt knapp 4,3 Milliarden Dollar (3,5 Mrd Euro).mehr...

Russische Zentralbank

10.11.2014

Angeschlagener Rubel wird frei gehandelt

Moskau Die russische Zentralbank hat ihre täglichen Kontrollen des Rubelkurses aufgehoben und lässt die schwer angeschlagene Währung künftig auf dem Finanzmarkt frei handeln. Sie werde für den Rubelkurs keine Grenzen mehr setzen, teilte Zentralbankchefin Elvira Nabiullina in Moskau mit.mehr...

Washington (dpa) So optimistisch hat sich die US-Notenbank schon lange nicht mehr geäußert. Die amerikanische Konjunktur und den Jobmarkt hält sie für kräftig. Nur noch die niedrige Inflation scheint einer baldigen Zinswende im Weg zu stehen.mehr...

Washington (dpa) Inmitten neuer Unsicherheit über die Stabilität der Weltwirtschaft muss die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) über ihre künftige Zinspolitik entscheiden.mehr...

Berlin/Basel (dpa) Die seit Jahren andauernde Geldflut führender Notenbanken könnte nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zu einer neuen weltweiten Finanzkrise führen.mehr...

Washington (dpa) Die Sorgen in der US-Notenbank wegen der sich abschwächenden Weltwirtschaft werden jüngsten Aussagen zufolge größer. Am Wochenende deutete Fed-Vizechef Stanley Fischer an, dass die Zentralbank ihren erwarteten Straffungskurs aufschieben könnte.mehr...

Washington (dpa) Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) will ihre Anleihekäufe zur Stützung der Konjunktur im kommenden Monat beenden, hält die Zeit aber noch nicht reif für eine baldige Leitzinserhöhung.mehr...

Washington (dpa) Nach einer Serie positiver Wirtschaftsdaten in den USA steht die Notenbank Federal Reserve (Fed) möglicherweise vor einer Neuausrichtung ihrer Geldpolitik.mehr...

Jackson Hole Die Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen, macht die unübersichtliche Lage auf dem US-Arbeitsmarkt für die Ungewissheit in der Geldpolitik verantwortlich.mehr...

Washington (dpa) Nach einer Wachstumsdelle im ersten Quartal zieht die US-Konjunktur unerwartet kräftig an. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrößten Volkswirtschaft stieg von April bis Ende Juni mit einer hochgerechneten Jahresrate von 4,0 Prozent.mehr...

Frankfurt/Main/Washington (dpa) Abermals blicken die Akteure an den Finanzmärkten nach Washington: Dort endet am Mittwoch die Zinssitzung der US-Notenbank. Analysten erwarten, dass die Federal Reserve den vor einem halben Jahr eingeschlagenen Kurs fortsetzen und ihr Wertpapierkaufprogramm weiter verringern wird.mehr...

Tokio (dpa) Japans Zentralbank sieht ein Ende des jahrelangen Preisverfalls. Die Verbraucherpreise dürften im Steuerjahr 2015, das am 1. April beginnt, um 1,9 Prozent und im folgenden Jahr um 2,1 Prozent steigen, teilte die Bank of Japan (BoJ) am Mittwoch mit.mehr...

Washington (dpa) Der US-Senat stimmt an diesem Montag über die Ernennung von Janet Yellen zur neuen Vorsitzenden der US-Notenbank ab. Damit rückt die 67-Jährige Anfang Februar als erste Frau an die Spitze der Zentralbank der weltgrößten Volkswirtschaft.mehr...

Washington (dpa) Erstmals rückt eine Frau an die Spitze der US-Notenbank. Der Senat in Washington gab am Montagabend (Ortszeit) grünes Licht für die Berufung der 67-jährigen Janet Yellen als neue Vorsitzende der Federal Reserve (Fed).mehr...

Tokio Die japanische Zentralbank hält unverändert an ihrer extrem lockeren Geldpolitik fest. Das beschlossen die Währungshüter am Dienstag, wie die Bank von Japan (BoJ) mitteilte.mehr...

Washington Die neue Chefin der US-Notenbank (Fed), Janet Yellen, hat ein Signal für die künftige Geldpolitik gegeben. Die Anleihekäufe der Fed könnten im Herbst auslaufen, etwa sechs Monate später könnten zudem erstmals seit 2008 die Leitzinsen erhöht werden.mehr...

Moskau/Frankfurt/Main (dpa) Die russische Notenbank hat am Montag den Leitzins überraschend angehoben. Der Leitzins steige um 1,5 Prozentpunkte auf 7,0 Prozent, teilte die Zentralbank am Montagmorgen mit.mehr...

Washington Die neue Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, will ungeachtet der schleppenden Konjunkturerholung die milliardenschweren Geldspritzen weiter zurückfahren.mehr...

Wirtschaft

03.02.2014

Yellen als neue Fed-Chefin vereidigt

Washington (dpa) Die Volkswirtin Janet Yellen hat offiziell ihr Amt als neue Vorsitzende der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) angetreten. Die 67-Jährige wurde am Montag in Washington feierlich im Sitzungssaal des Gouverneursrates vereidigt.mehr...

Frankfurt/Main (dpa) Auch unter der Führung von Janet Yellen wird die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) nach Einschätzung von Banken ihre expansive Geldpolitik beibehalten, die Geldflut aber allmählich bremsen.mehr...

Washington (dpa) Die US-Notenbank Fed will ihre milliardenschweren Konjunkturhilfen in «maßvollen Schritten» zurückfahren. Die meisten Währungshüter seien sich einig, dass die sich verbessernden Zeichen am Arbeitsmarkt eine angemessene Drosselung der Anleihenkäufe zuließen.mehr...

Washington/Frankfurt (dpa) Die US-Regierung will die Wall Street enger an die Leine nehmen. Eine Maßnahme ist das Verbot für Banken von Spekulationsgeschäften auf eigene Rechnung. Die Fed und alle anderen Behörden gaben nun grünes Licht für die «Volcker Rule» - aber die Einführung dauert noch etwas.mehr...