Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zentralruf der Autoversicherer weitet Service aus

Hamburg (dpa/tmn) Gut zu wissen, wer im Falle eines Unfalls den Schaden des Gegners reguliert. Dafür gibt es eine versicherungsübergreifende Hotline, die jetzt kostenfrei zu erreichen ist.

Zentralruf der Autoversicherer weitet Service aus

Wer ist zuständig, wenn es gekracht hat? Seit 40 Jahren ermittelt der Zentralruf der Autoversicherer die gegnerische Versicherung. Foto: obs/GDV-Dienstleistungs GmbH & Co. KG

Der Zentralruf der Autoversicherer hat seinen Service ausgeweitet. Bei einem Verkehrsunfall in Deutschland lässt sich der Haftpflichtversicherer der gegnerischen Partei nun über eine gebührenfreie Rufnummer ermitteln: 0800/2502600. Außerdem ist der Zentralruf seit kurzem auch per Smartphone erreichbar. Unter mobile.zentralruf.de steht ein entsprechendes Formular bereit. Per Fax oder über die Homepage www.zentralruf.de sind Anfragen ebenfalls weiterhin möglich.

Der Zentralruf ist vor 40 Jahren, am 1. Juli 1972, gestartet. Er wird im Auftrag der Autoversicherer von der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG in Hamburg organisiert, die Zugriff auf eine große Datenbank hat. Im vergangenen Jahr erreichten den Zentralruf mit seinen verschiedenen Angeboten rund 1,8 Millionen Anfragen. Das seien mehr als zwei Drittel der über 2,4 Millionen polizeilich erfassten Verkehrsunfälle, sagte Geschäftsführer Heiko Beermann am Donnerstag (28.6.).

Seitdem habe sich viel verändert. Beispielsweise habe sich die Bearbeitungszeit einer Anfrage nach der gegnerischen Autoversicherung von einem Tag auf wenige Minuten reduziert, sagte Beermann. Seit 1997 gibt es eine bundesweit einheitliche Nummer, die rund um die Uhr erreichbar ist. In den vergangenen 40 Jahren gingen mehr als 33 Millionen Anfragen ein. Für Anrufe aus dem Ausland ist die neue gebührenfreie Rufnummer nicht die richtige. In dem Fall gilt weiterhin die Festnetznummer +49 40 300330300.

Hier geht's zum Zentralruf der Autoversicherer

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Vier Spuren auf einmal: Moderne Blitzer machen keine Pause

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...