Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zidane warnt: PSG auch ohne Neymar gefährlich

Madrid. Trainer Zinedine Zidane von Titelverteidiger Real Madrid hat vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag bei Paris Saint-Germain vor einer Unterschätzung des Gegners gewarnt.

Zidane warnt: PSG auch ohne Neymar gefährlich

Real Madrids Trainer Zinedine Zidane warnt davor Paris Saint-Germain zu unterschätzen. Foto: Paul White/AP

Der Ausfall des brasilianischen Stürmerstars Neymar wegen Verletzung schwäche PSG „nicht entscheidend“, sagte Zidane am Freitag in Madrid. Seine Spieler würden „200 Prozent geben“ müssen. Real hatte das Hinspiel 3:1 gewonnen.

„Uns tut Neymar leid. Aber PSG ist ein starkes Team. Und der Brasilianer wird sicher von einem guten Spieler ersetzt werden. Wir denken nicht, dass es deshalb (wegen des Ausfalls) für uns leichter sein wird“, betonte der Coach vor Journalisten vor dem Liga-Spiel der Königlichen am Samstag gegen den FC Getafe.

Bei der Generalprobe für die Champions League wird Weltmeister Toni Kroos im Bernabéu-Stadion wegen einer Bänderdehnung im linken Knie weiterhin zuschauen müssen. Zidane hofft, dass der deutsche Mittelfeldspieler bis Dienstag wieder fit sein wird.

Auf Fragen von Journalisten versicherte der Franzose unterdessen, der Kampf um die Titelverteidigung in der Liga sei für Real noch nicht vorbei. „Es ist zwar sehr, sehr schwer, aber im Fußball ist nichts unmöglich“, beteuerte „Zizou“. Nach 26 von insgesamt 38 Runden liegen die Madrilenen mit 15 Punkten Rückstand auf Tabellenführer FC Barcelona nur auf Platz drei. Zuletzt verlor Real am Dienstag sein Liga-Spiel bei Espanyol Barcelona mit 0:1.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

ChampionsLeague

Künftiger Bayern-Coach Kovac: Finale möglich

Frankfurt/Main. Niko Kovac, ab der kommenden Saison Trainer von Bayern München, hält den Einzug seines neuen Vereins ins Finale der Champions League trotz der 1:2-Niederlage im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid noch für möglich.mehr...

ChampionsLeague

„Naive“ Bayern brauchen ein reales Wunder - Ausfall Boateng

München. Die nächste Niederlage gegen Angstgegner Real Madrid tut den Bayern richtig weh. „Zwei Eiertore“ kassiert und drei verletzte Spieler. In die Selbstanklage mischen sich Durchhalteparolen und die Erinnerung an eine legendäre Heynckes-Nacht vor 30 Jahren.mehr...

ChampionsLeague

„Jetzt gibt es die weiße Bestie“: Verhaltener Jubel bei Real

München/Madrid. Oft heißt es, im Fußball sei nur das Ergebnis entscheidend. Bei den anspruchsvollen Fans und Medien in Madrid gilt das aber nicht unbedingt. Nach dem 2:1-Sieg von Real beim FC Bayern gab es sogar Kritik an Ronaldo & Co. Kroos und Ramos konterten mit Erklärungen.mehr...

ChampionsLeague

Bitter für Boateng: Aus für Madrid und Rest-Saison

München. Jérôme Boateng hat es wieder hart erwischt. Der Weltmeister fehlt dem FC Bayern auf der Zielgeraden der Saison. Wie schwer es den 29-Jährigen genau erwischt hat, lässt der Verein nicht erkennen. Möglicherweise steht auch die WM auf dem Spiel.mehr...

ChampionsLeague

Trotz erster Nullnummer der Saison: Ronaldo zufrieden

München. Groß wurde das Duell der Super-Torjäger angepriesen. Beim 2:1-Sieg von Real Madrid in München gingen aber Cristiano Ronaldo und Bayerns Stürmerstar Robert Lewandowski leer aus. Der Portugiese kann dennoch zufrieden die Rückreise nach Spanien antreten.mehr...

ChampionsLeague

Bayern trotz 1:2 gegen Real: „Geben nicht auf“

München. Nach dem bitteren Abend gegen Real gibt es viel zu hadern beim FC Bayern. Weil die Münchner viele Chancen nicht nutzen, stehen sie im Halbfinal-Rückspiel vor einer Mammut-Aufgabe. Aufgeben wollen sie sich dennoch nicht - auch wenn ein Weltmeister ausfallen dürfte.mehr...