Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zu Fuß und mit dem Rad durch Schermbecks Wälder

3. Sparkassen-Waldlauf

Einen sonnig-warmen Spätoktobertag bescherte Petrus am Sonntag den Teilnehmern des dritten Waldlaufs, den die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe (Nispa) in Zusammenarbeit mit der Fußballabteilung des SV Schermbeck auf dem Altschermbecker Waldsportplatz veranstaltete.

SCHERMBECK

von Von Helmut Scheffler

, 31.10.2016
Zu Fuß und mit dem Rad durch Schermbecks Wälder

Die aus drei Läufern bestehenden Schülerstaffeln mussten insgesamt 6,3 Kilometer zurücklegen. Nicht nur die Laufbahn, auch die Tribüne war dabei gut gefüllt.

Als Generalbevollmächtigter der Nispa war Reinhard Hoffacker vollauf zufrieden mit dem Ablauf des Waldlaufes, der unter Leitung von Michael Benninghoff von SVS-Sportlern mehrerer Abteilungen und vom Mountainbiker Ludger Zens organisiert wurde. Wenige Tage vor dem Start musste Ludger Zens die bereits festgelegte Route ändern, weil ein Waldbesitzer mit einer Anzeige drohte.

Die Teilnehmerzahl des Waldlaufs lag mit 434 Läufern diesmal niedriger als im vergangenen Jahr, als 500 Läufer starteten. Den leichten Rückgang führte Hoffacker auf den Paralleltermin des Dorstener Querfeldeinrennens um den Cyclo-Cross-Cup zurück.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

3. Schermbecker Sparkassen-Waldlauf

Einen sonnig-warmen Spätoktobertag bescherte Petrus am Sonntag den Teilnehmern des dritten Waldlaufs, den die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe (Nispa) in Zusammenarbeit mit der Fußballabteilung des SV Schermbeck auf dem Altschermbecker Waldsportplatz veranstaltete. 434 Teilnehmer bedeuteten ein gutes Ergebnis.
31.10.2016
/
Elf Mountainbiker im Alter von acht bis 15 Jahren gingen am frühen Morgen an den Start.© Helmut Scheffler
An der Sandgrube an der Ostseite des Waldsportplatzes mussten die Mountainbiker absteigen.© Helmut Scheffler
Michael Benninghoff übernahm einen Großteil der Organisation.© Helmut Scheffler
26 Duathleten gingen beim dritten Sparklassen Waldlauf am Sonntag an den Start.© Helmut Scheffler
Moderator Dirk Szczepaniak stellte in kurzen Interviews viele Läufer vor.© Helmut Scheffler
Nach den einzelnen Läufen gab es für die Starter Getränke.© Helmut Scheffler
Auch Nispa-Vorstandsmitglied Friedrich-Wilhelm Häfemeier (2.v.r.) ging beim Sparkassen Waldlauf an den Start.© Helmut Scheffler
Beim Bambini-Lauf gingen erst die Mädchen an den Start.© Helmut Scheffler
Beim Bambini-Lauf siegte Esther Herrschaft bei den Läuferinnen.© Helmut Scheffler
Nach den Mädchen gingen auch die Bamibini-Jungen an den Start.© Helmut Scheffler
Liam Schrader war schnellster Junge beim Bambini-Lauf.© Helmut Scheffler
Beim Zieleinlauf der Bambini-Läufer wurde es im Mittelfeld sehr eng.© Helmut Scheffler
Liam Schrader und Esther Herrschaft siegten beim Bambini-Lauf.© Helmut Scheffler
Marcel Wittkowski (2.v.l.) siegte beim Duathlon vor Andreas Steinkopf (l.) und Dawid Kabacinski (3.v.l.). Nispa-Generalbevollmächtigter Reinhard Hoffacker (r.) gratulierte.© Helmut Scheffler
Im Duathlon siegte bei den Damen Esther Stockhofe (2.v.l.) vor Sabrina Greiwe (3.v.l.) und Christina Hoffmann (l.). Nispa-Generalbevollmächtigter Reinhard Hoffacker (r.) gratulierte.© Helmut Scheffler
Bürgermeister Mike Rexforth (r.) lobte die Veranstalter wegen ihres großen ehrenamtlichen Engagements.© Helmut Scheffler
Die aus drei Läufern bestehenden Schülerstaffeln mussten insgesamt 6,3 Kilometer zurücklegen.© Helmut Scheffler
Die Teilnehmer am Hauptlauf warten auf den Start.© Helmut Scheffler
Auch der Hauptlauf führte durch ein Sandbett.© Helmut Scheffler
Am Ostrand des Sportplatzes führte die Laufstrecke in den nahen Wald.© Helmut Scheffler
Reinhard Hoffacker ehrte die schnellsten Läuferinnen der Schülerinnen-Staffeln.© Helmut Scheffler
Reinhard Hoffacker ehrte die schnellsten Läufer der Schüler-Staffeln.© Helmut Scheffler
Manfred Frach war als Zeitnehmer im Einsatz.© Helmut Scheffler
Reinhard Hoffacker (r.) ehrte die Sieger der Jugend-Staffeln, die im Hauptlauf an den Start gingen.© Helmut Scheffler
Reinhard Hoffacker (r.) ehrte die Sieger der Herren-Staffeln, die im Hauptlauf an den Start gingen.© Helmut Scheffler
Reinhard Hoffacker (2.v.r.) ehrte die Siegerinnen der Damen-Staffeln, die im Hauptlauf an den Start gingen.© Helmut Scheffler
Reinhard Hoffacker (2.v.r.) ehrte die Sieger der Mixed-Staffeln, die im Hauptlauf an den Start gingen.© Helmut Scheffler
Schlagworte Dorsten, Schermbeck

290 männliche und 144 weibliche Läufer oder Biker gingen an den Start. Den 334 Kindern und Jugendlichen standen 100 Erwachsene gegenüber. Ältester männlicher Teilnehmer war der 60-jährige Norbert Besten. Als älteste Läuferin ging die 61-jährige Maria Voss an den Start. Bei den Bambinis traten mit Jonna Gottschlich, Merle Rietz, Anton Berntsen, Mattes Hilp, Nick Kempen, Noah Klein-Bösing und Jonathan Mertins gleich sieben Dreijährige an. Als stärkste Familie kamen fünf Personen der Hertener Familie Hoffmann nach Schermbeck.

Bewährt hat sich auch eine bereits im vergangenen Jahr begonnene Werbemaßnahme. Für jedes Kind und jeden Jugendlichen unter 18 Jahren, die sich über eine Schule oder einen Verein anmeldeten, spendete die Sparkasse fünf Euro an den jeweiligen Träger.

Mehrere Disziplinen

Der Wettbewerb umfasste mehrere Disziplinen. Am frühen Morgen gingen elf männliche Mountainbiker an den Start. Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 15 Jahren mussten zwei jeweils 2,1 km lange Runden zurücklegen. Bereits im Stadion mussten eine Sandgrube durchfahren und eine steile Böschung bewältigt werden, bevor es vom Ostrand der Anlage aus in das nahe Waldstück ging. Sieger der männlichen Teilnehmer wurde Max Steinkopf vom Steinkopf-Racing-Team in 12:17,9 min vor Titelverteidiger Paul Mölls-Hüfing von der RG Haldern 03 und Niklas Steinkamp von der Schermbecker Jugendf

euerwehr.

Zum Mountainbike-Duathlon traten 30 Starter an, die vier Runden mit den Rädern und zwei Runden zu je 2,1 km laufend zurücklegen mussten. Sieger wurde Marcel Wittkowski vom Team „Zens & friends“ in 39:32,7 min vor dem Dammer Andreas Steinkopf vom „Steinkopf-Racing-Team“, der auch im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegt hatte. Dawid Kabacinski vom „Team Veritas“ wurde Dritter. Bei den Frauen siegte Esther Stockhofe vom Team „Zens & friends“ in 46:23,6 min vor ihrer Vereinskollegin Sabrina Greiwe und Christina Hoffmann von der LA Spvgg Herten.

Mehr Bambinis als 2015

112 Bambinis – 14 mehr als im Jahre 2015 – gingen an den Start über 400 m. Schnellstes Mädchen war Esther Herrschaft (U6/U7-Fußballerin des SVS) in 1:38,6 min vor Ida Elvermann von der Antoniusschule in Dorsten und Hannah Westermann von der KiTa St. Ludgerus. Die drei schnellsten männlichen Läufer kamen von den U6/U7-Fußballern des SV Schermbeck: 1. Liam Schrader mit 1:38,4 min, 2. Matti Schoch, 3. Gustav Driesner.

Die aus drei Läufern bestehenden Schülerstaffeln mussten insgesamt 6,3 km zurücklegen. Männliche Sieger wurden Philipp Steube, Yanick Uhlenbruck und Laurin Oschinski (Staffel der SVS-U16-Fußballer) in 26:08,0 min. Alle zehn bestplatzierten Staffeln stellten die Fußballer des SV Schermbeck. Bei den Mädchen gewannen Helen Dieckmann, Luisa Hilp und Hanna Hülsdünker (SVS-Handballerinnen) in 33:55,4 min.

Im Hauptlauf musste jeder Staffelläufer jeweils 4,2 km zurücklegen. Gewertet wurden Staffeln in vier verschiedenen Klassen. Beste Herren-Staffel waren Michael Piechocki, Jonas Piechocki und Lucas Zens vom Team „Zens & friends“ mit 55:15,3 min.

Lesen Sie jetzt