Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Service

Zu kleines Hotelzimmer: Veranstalter muss sich kümmern

Frankfurt/Main Fades Essen, miefige Zimmer und dreckiger Strand - Nicht immer sieht es am Urlaubsort so aus wie im Reisekatalog gepriesen. Liegt die Zimmergröße aber deutlich unter dem, was der Kunde gebucht hat, muss er sich das nicht gefallen lassen.

Weicht die Größe eines Hotelzimmers deutlich von den Angaben im Katalog ab, muss der Urlauber das nicht hinnehmen. Der Reiseveranstalter muss Abhilfe schaffen und dabei dem Kunden notfalls auch den Umzug in ein Zimmer einer höheren Kategorie bezahlen. Das entschied das Landgericht Frankfurt am Main (Aktenzeichen: 2-24 S 66/11), wie die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift «ReiseRecht aktuell» berichtet.

Nur 32 statt 48 Quadratmetern In dem Fall hatte eine vierköpfige Familie ein Deluxe-Zimmer gebucht. Dieses sollte laut Katalog inklusive Badezimmer und Terrasse 48 Quadratmeter groß sein. Nachmessen ergab jedoch eine Größe von nur 32 Quadratmetern. Über diesen Mangel informierte der Kläger den Reiseleiter, der jedoch keine Abhilfe schaffen konnte. Deshalb buchte die Familie auf eigene Faust den Umzug in eine größere Strandvilla und forderte vom Reiseveranstalter die dadurch entstandenen Kosten.

Richter: "Relevanter Reisemangel" Die Richter gaben ihr Recht. Eine um ein Drittel kleinere Wohnfläche sei ein relevanter Reisemangel, den der Kunde nicht hinnehmen müsse. Da der Veranstalter keine Abhilfe schaffen konnte, sei der Kläger zum Buchen der größeren Beach-Villa berechtigt gewesen. Abgewiesen wurde dagegen die Forderung der Familie auf Entschädigung wegen entgangener Urlaubsfreuden.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...

Leben : Reisen

In Zuiderwoude und anderswo: Zum Tee in den Garten

Zuiderwoude (dpa/tmn) Nicht jeder denkt bei Urlaub in den Niederlanden gleich an Tee trinken. Aber Möglichkeiten dazu gibt es mehr als genug, oft mitten im Grünen. Die Teekultur unseres Nachbarlandes lässt sich fast immer mit dem Fahrrad entdecken.mehr...