Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zugunglück in der Slowakei: mehr als ein Dutzend Verletzte

Bratislava.

Bei einem Zugunglück sind in der Slowakei mehr als ein Dutzend Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Nachmittag in Pezinok, ungefähr 20 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bratislava, wie die Agentur TASR berichtete. Mindestens 18 Menschen hätten Verletzungen erlitten, hieß es unter Berufung auf eine Sprecherin der Rettungsdienste. Ein Personenzug mit etwa 80 Passagieren sei mit einer Lokomotive zusammengestoßen, dabei sei der Personenzug aus den Schienen gesprungen. Die Ursache für das Unglück war zunächst nicht bekannt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Oralverkehr in Berliner S-Bahn - Mann zieht Notbremse

Berlin. Öffentlicher Oralsex zur Mittagszeit in einer Berliner S-Bahn hat zu einer Schlägerei und einem Polizei-Einsatz geführt. Fahrgäste, darunter auch Kinder, hätten ungehindert beobachten können, wie eine 36-jährige Frau am Sonntag gegen 11.30 Uhr ihren 38-jährigen Begleiter befriedigt habe, teilte die Bundespolizei mit. Nach Aufforderungen, die sexuellen Handlungen zu unterlassen, sei es zu einem heftigen Streit gekommen, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden. Ein Fahrgast zog im Ostbahnhof die Notbremse.mehr...

Schlaglichter

Baby fährt allein im Zug - Mama bleibt am Bahnsteig zurück

Stadtallendorf. Ein fünf Monate altes Baby ist am Wochenende ohne seine Mutter im Zug von Stadtallendorf (Kreis Marburg-Biedenkopf) nach Kassel gefahren. Die 19-jährige Mutter hatte ihre im Kinderwagen liegende Tochter in den Zug gestellt und war noch einmal auf den Bahnsteig hinaus gegangen, wie die Bundespolizei mitteilte. Während sie sich draußen aufhielt, schlossen sich die Türen und der Zug fuhr ab. Zwei Reisende und ein Zugbegleiter nahmen sich des Säuglings an und verständigten die Bundespolizei. Mit dem nachfolgenden Zug traf auch die Mama in Kassel ein.mehr...

Schlaglichter

Polizei entdeckt in Kleinbus 100 Kilogramm Ekelfleisch

Heiligenroth. Rund 100 Kilogramm vergammeltes Fleisch hat die Polizei in einem Kleinbus entdeckt. Es lag auf einer blutverschmierten Plane und war bereits von Maden befallen, wie die Behörde in Koblenz mitteilte. Das Ekelfleisch wurde sichergestellt, dem Bus die Weiterfahrt verboten. Bei der Verkehrskontrolle auf der Autobahn 3 bei Heiligenroth in Rheinland-Pfalz stellten die Beamten zudem fest, dass der Fahrer bereits 23 Stunden ohne Pause hinter dem Steuer saß. Außerdem waren die Bremsen des Fahrzeugs kaputt und es fehlte der vorgeschriebene Fahrtenschreiber.mehr...

Schlaglichter

Mit Tempo 6 auf der A5: Traktor tuckert über Autobahn

Butzbach. Einen Temposünder der anderen Art haben Polizisten in Hessen aus dem Verkehr gezogen. Der Traktorfahrer war mit maximal 6 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn 5 unterwegs, berichtete die Polizei in Friedberg. Das sei viel langsamer als erlaubt. „Eine Mindestgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern muss ein Kraftfahrzeug schaffen, um auf der Autobahn fahren zu dürfen“, erläuterten die Beamten. Alles andere könne eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer sein.mehr...

Schlaglichter

Bahn baut bei weiteren Zügen lärmmindernde Bremsen ein

Berlin. Sie lassen Züge leiser rattern: Lärmmindernde Bremsbeläge sind nach Bahn-Angaben inzwischen in gut 70 Prozent der konzerneigenen Güterwagen eingebaut. Ende 2020 soll der komplette Fuhrpark umgerüstet sein, wie das Bundesunternehmen in Berlin bekräftigte. Um mehr Verkehr auf die grüne Schiene zu bringen, sei die Akzeptanz der Anwohner nötig, sagte Andreas Gehlhaar, der Bahn-Lärmschutzbeauftragte. „Auch deshalb werden wir unser Versprechen einlösen, den Schienenlärm bis 2020 zu halbieren.“mehr...

Schlaglichter

Wieder Streiks bei Frankreichs Bahn und Air France

Paris. Streiks bei der französischen Bahn und der Fluggesellschaft Air France haben am Montag erneut Pendler und Reisende beeinträchtigt. Im Bahnverkehr in Frankreich fielen allerdings etwas weniger Züge aus als an den vorherigen Streiktagen vergangene Woche. Trotzdem fuhren laut Ankündigung des Bahnbetreibers SNCF im Durchschnitt nur zwei von fünf TGV-Hochgeschwindigkeitszügen. Die französische Fluggesellschaft Air France strich etwa ein Viertel ihrer Verbindungen. Auch für Dienstag sind Streiks angekündigt.mehr...