Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zum EM-Start: Neue Zugverbindung Berlin-Danzig

Berlin (dpa) Nächster Halt EM-Hauptquartier: Pünktlich zum Start der Fußball-Europameisterschaft verbindet ein neuer Zug jetzt Berlin und Danzig, das Quartier der deutschen Nationalmannschaft.

Ohne Umsteigen können Fans seit Mittwoch (6. Juni) in die polnische Ostseestadt reisen. Die Eurocity-Verbindung führe über Frankfurt/Oder und Posen (Poznan), teilte die Deutsche Bahn mit.

Die Direktverbindung wurde gemeinsam mit der polnischen Bahn PKP geschaffen und sei ein Meilenstein im grenzüberschreitenden Personenverkehr, erklärte Bahnchef Rüdiger Grube. «Ich bin sicher, dass nicht nur Fußballfans dieses Angebot gern annehmen», betonte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. In jede Richtung ist täglich ein Zug geplant. Die Fahrt dauert rund sechseinhalb Stunden.

In den vergangenen Jahre seien die Passagierzahlen zwischen Polen und Deutschland jährlich im zweistelligen Prozentbereich gestiegen.

Informationen:

In Berlin fährt der Eurocity um 15.40 Uhr ab (Frankfurt/Oder 16.43 Uhr, Posen 18.36 Uhr). Er erreicht Danzig um 22.04 Uhr. In Gegenrichtung verlässt der Eurocity um 6.40 Uhr Danzig und erreicht Berlin um 13.12 Uhr.

Ein durchgehender Zug von Berlin nach Danzig? Nette neue Idee, aber mit 6 Stunden und 24 Minuten Fahrt eigentlich nichts Aufregendes für die deutsche Hauptstadt. Da gibt es ganz andere Direktverbindungen, zum Beispiel von Berlin nach:

Saratow - in 47 Stunden und 8 Minuten. Klingt schon fast nach «Doktor Schiwago». Liegt an der Wolga, Richtung Ural.

Kiew - in 22 Stunden und 49 Minuten. Für die Fußball-EM ist kein Weg zu weit.

Moskau - in 24 Stunden und 29 Minuten. Zeit genug, sich auf den Roten Platz zu freuen.

Budapest - in 11 Stunden und 50 Minuten. Ungarns Hauptstadt lockt mit seinen Donauufern und herrlichen Bädern.

Paris - in 14 Stunden und 16 Minuten. Aufwachen am Gare de l'Est und dann beim ersten Baguette schon an Jeanette und Claudette denken.

Zürich - in 11 Stunden und 2 Minuten. Zum Beispiel Bankgeschäfte in der Schweiz angesichts der Euro-Krise erledigen.

Amsterdam - in 10 Stunden und 17 Minuten. Zwar sind die Regeln in den Coffee-Shops für Ausländer geändert, aber die Grachten sind auch so ganz schön.

Krakau - in 10 Stunden und 10 Minuten. Die ehemalige Kulturhauptstadt im Südosten Polens ist wunderschön. Die italienischen EM-Kicker sind schon da.

Wien - in 9 Stunden und 17 Minuten. Zeitung und Melange im Kaffeehaus und ein bisschen Schmäh. Da fängt der Tag gut an.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Zahl der Beschwerden bei Reiseschlichtern stark gestiegen

Berlin (dpa) Die Schlichtungsstelle für öffentlichen Verkehr bekommt immer mehr zu tun. Den meisten Ärger haben die Kunden inzwischen mit verspäteten und ausgefallenen Flügen.mehr...

Leben : Reisen

Grünes Paris: Die geheimen Gärten rund um den Eiffelturm

Paris (dpa/tmn) Paris hat sich ein ambitioniertes Begrünungsprogramm verordnet. Da werden ehemalige Bahndämme bepflanzt, ebenso wie Straßen, Dächer, Fassaden und Hinterhöfe. Touristen finden Orte der Ruhe.mehr...

Leben : Reisen

Bahn informiert online über Parkplätze an Bahnhöfen

Berlin (dpa/tmn) Detaillierte Auskünfte über die Parkplätze an bundesweit 123 Bahnhöfen hat die Deutsche Bahn jetzt online gestellt. So sind Informationen zu Anfahrtsmöglichkeiten, Öffnungszeiten und Tarifen verfügbar, teilt die Deutsche Bahn in Berlin mit.mehr...

Leben : Reisen

Ticketversand bei der ist Bahn teurer geworden

Berlin (dpa) Beim Kauf von Bahn-Tickets über das Internet oder per Telefon müssen Kunden für den Versand der Fahrkarten mehr zahlen. Bei telefonischer Bestellung kostet das Verschicken seit Anfang April 3,50 Euro statt bisher 2,50 Euro pro Auftrag.mehr...

Leben : Reisen

Ferienende erhöht Staugefahr am Wochenende

München (dpa/tmn) Das Ferienende in neun Bundesländern kann am Wochenende (28. bis 30. März) für Staus durch starken Rückreiseverkehr sorgen. Das gilt laut dem ADAC in München vor allem am Samstag.mehr...

Leben : Reisen

Bahnstreik abgesagt: Züge fahren vielerorts problemlos

Berlin (dpa) Nach dem kurzfristig abgesagten Streik der Lokführer ist der Bahnverkehr am Montag (10.3.) in vielen Regionen Deutschlands ohne größere Behinderungen angelaufen. In den Morgenstunden fuhren die Züge zunächst nach dem für den Streik vorgesehenen Notfahrplan.mehr...