Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zuverlässigkeit gepaart mit Macken - Der Avensis von Toyota

München (dpa/tmn) Toyota hat zwar einen sehr guten, allerdings auch etwas langweiligen Ruf: Das Image der Langweiligkeit bezieht sich vor allem auf das über Jahre recht unauffällige Design.

Vor allem ist es aber der gute Ruf, der Toyota auszeichnet - und der bezieht sich auf die schon sprichwörtliche Zuverlässigkeit der japanischen Marke. Allerdings gibt es keine Regel ohne Ausnahme: Das Mittelklasse-Auto Avensis gilt zwar auch als einigermaßen zuverlässig, taucht in der Statistik des ADAC aber auch immer wieder mit eher untypischen Problemen auf.

Viele der Mängel beziehen sich laut ADAC auf Fahrzeuge aus den späten 90er Jahren. So kam es speziell bei dem 1,6-Liter-Motor bis hin zum Baujahr 1999 immer wieder zu defekten Zylinderkopfdichtungen. Bis zum Baujahr 2002 dienten spezielle Kühlschläuche und Zündkabel manchem Marder als - eher ungesunde - Nahrungsquelle. Elektronikdefekte stehen besonders für die Baujahre 1999 bis 2001. Untypisch für die Toyota-Qualität sind die am Avensis aufgetretenen Defekte an den Türdichtungen und Geräusche aus den Türen. Das gleiche gilt für verschlissene Bezüge und wackelige Sitzgestelle.

Auf den Markt kam der erste Avensis als Nachfolger des Toyota Carina im Jahr 1998. Die zweite Generation der Baureihe erschien im Jahr 2003. Zu den Vorzügen des Mittelklasse-Modells zählen laut ADAC ein ordentliches Raumangebot sowie der Fahrkomfort. Auch die Ausstattung gilt als umfangreich.

Benzinmotoren im Avensis leisten je nach Modell und Baujahr zwischen 81 kW/110 PS und 120 kW/163 PS. Noch mehr Leistung gibt es auf der Dieselseite: Hier geht es mit 66 kW/90 PS los, die aktuellen Dieselmodelle mit der modernen D-CAT Abgasreinigung leisten jedoch bis zu 130 kW/177 PS.

Ein früher Avensis 2.0 TD linea terra in der Stufenheck-Ausführung aus dem Jahr 1998 kostet heute laut Schwacke-Liste etwa 4900 Euro. Für einen Avensis 1.8 VVT-i aus dem Jahr 2004 müssen rund 11 500 Euro eingeplant werden. Das Kombimodell Avensis 2.2 D-CAT Combi Executive aus dem Jahr 2005 wird mit etwa 18 500 Euro gehandelt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Vier Spuren auf einmal: Moderne Blitzer machen keine Pause

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...