Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen

Trenton. Die beiden US-Polizisten sitzen beim Essen, als ein Mann durch die Fensterscheibe des Restaurants auf sie schießt. Später wird der mutmaßliche Täter in der Kleinstadt in Florida tot aufgefunden.

Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen

Die beiden Polizisten saßen in einem Restaurant, als ein Mann durch die Fensterscheibe auf sie schoss. Foto: Lauren Bacho/The Gainsville Sun/AP

Im US-Bundesstaat Florida sind zwei Polizisten beim Essen in einem chinesischen Restaurant erschossen worden. Das Büro des Sheriffs bestätigte den Tod der beiden Beamten in sozialen Netzwerken am Donnerstag (Ortszeit).

Der 59 Jahre alte mutmaßliche Schütze sei tot in seinem Auto vor dem Lokal entdeckt worden. Den Angaben zufolge saßen die beiden 25 und 29 Jahre alten Polizisten in dem Restaurant in der Kleinstadt Trenton, als ein Mann durch die Fensterscheibe zweimal auf sie schoss. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Sheriff Bobby Schultz sagte nach Medienberichten lediglich, seine Beamten seien von „einem Feigling“ erschossen worden. Er lobte die „Integrität“ und „Loyalität“ der beiden Männer.

Der Sheriff spielte zugleich auf ein Spannungsverhältnis zwischen Polizei und Bevölkerung an. „Wir wollen das jetzt nicht zu einem Politikum machen, aber: Was erwarten Sie, wenn Gesetzeshüter in einem solchen Ausmaß dämonisiert werden, wie es geschieht? Die einzige Schuld, die diese Männer trifft, ist, dass sie Sie und mich schützen wollten.“

Auch der mutmaßliche Schütze starb dem Sheriff zufolge an den Folgen einer Schusswunde. Ob er die Waffe gegen sich selbst richtete, war nicht bekannt. Der Täter soll den Angaben zufolge aber allein gehandelt haben.

US-Präsident Donald Trump sprach Hinterbliebenen und Kollegen der beiden Polizisten sein Beileid aus. Er würdigte in seinem Tweet die Polizisten, die bei der Ausübung ihres Dienstes gestorben seien, als Helden. Der Gouverneur von Florida, Rick Scott, verurteilte den Vorfall auf Twitter: „In Florida haben wir Null Toleranz für Gewalt, besonders gegen die Polizei.“

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausland

Südkoreas Präsident trifft überraschend Kim Jong Un

Seoul/Panmunjom. Und wieder gibt es eine herzliche Umarmung: Südkoreas Präsident Moon Jae In trifft erneut den nordkoreanischen Machthaber an der Grenze. Es geht auch um die Bemühungen für eine Lösung im Atomstreit.mehr...

Ausland

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Seoul/Washington. Den Gipfel mit Machthaber Kim hat Trump erstmal abgesagt, doch beide Seiten lassen die Tür für Verhandlungen offen. Nicht nur Nordkorea bleibt bei eher versöhnlichen Tönen.mehr...

Ausland

Kreml: Skripals Botschaft könnte unter Druck entstanden sein

Moskau. Julia Skripal, Tochter des russischen Ex-Spions und ebenfalls Giftopfer, äußert sich nach dem Nowitschok-Anschlag erstmals öffentlich. Der Kreml weiß auch schon, unter welchen Umständen: Sie sei wohl unter Druck gesetzt worden.mehr...

Ausland

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Washington. Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner wieder mit dem Säbel, aber für seine Verhältnisse vergleichsweise leise - und er lässt eine Tür offen.mehr...

Ausland

Kiew zahlte Trump-Anwalt für Treffen mit US-Präsidenten

Washington/Kiew. Umgerechnet mehr als 350.000 Euro sollen von ukrainischer Seite für ein Treffen mit US-Präsident Donald Trump geflossen sein. Ein Bericht legt eine Verbindung zu Ermittlungen gegen Ex-Wahlkampfmanager Manafort nahe.mehr...